Alles über Adoption, Fruchtbarkeitsprobleme und Leihmutterschaft
Traditionelle und gesationelle Leihmutterschaft
6
Menü

Traditionelle und gesationelle Leihmutterschaft

Die bei der Leihmutterschaft angewandte assistierte Reproduktionstechnik kann entweder Intrauterine Insemination oder In-vitro-Fertilisation (IVF) sein.

Im Falle der traditionellen Leihmutterschaft ist die intrauterine Insemination in der Regel ausreichend. In diesem Fall wird die Leihmutter befruchtet, so dass die Spermien die Eizellen erreichen und befruchten. In dieser Methode ist die schwangere Frau gleichzeitig die biologische Mutter des Babys, so dass es eine genetische Verbindung zwischen den beiden gibt.

Im Falle einer gestationellen oder kompletten Leihmutterschaft ist die IVF-Methode obligatorisch, da sowohl die Eizellen als auch die Spermien von den Wunscheltern oder von Spendern stammen. Embryone werden im Labor durch in vitro-Fertilisation gewonnen. Die Leihmutter trägt nur die Schwangerschaft aus, stellt ihre Eizellen nicht zur Verfügung und ist somit nicht die genetische Mutter des Kindes.

Hier können Sie den kompletten Artikel lesen: ( 13).
durch (projektmanagerin von babygest) Und (babygest staff).
Letzte Aktualisierung: 21/03/2019
Kommentare
Zur Erstellung statistischer Daten und um Ihnen personalisierte Einträge anbieten zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite bleiben, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.