Die Leihmutterschaft in Brasilien: Unter welchen Voraussetzungen möglich?

durch (embryologin), (embryologin) Und (babygest staff).
Aktualisiert am 01/10/2019

Obwohl es in Brasilien kein Gesetz über die Leihmutterschaft gibt, hat der Bundesrat eine Reihe von unverzichtbaren Bedingungen für den Zugang zu dieser reproduktiven Behandlung geschaffen.

Diese Anforderungen werden in der Resolution 2.121/2015 erörtert; Eine der wichtigsten dabei ist, dass die Leihmutterschaft altruistisch durchgeführt werden muss.

Gesetzeslage zur Leihmutterschaft in Brasilien

Kommerzielle Leihmutterschaft ist in Brasilien nicht erlaubt, da die Verfassung die Vermarktung von Organen und Geweben verbietet. Aus diesem Grund kann die Leihmutter für die Durchführung der Schwangerschaft keine finanzielle Entschädigung erhalten.

Da es jedoch kein spezielles Gesetz gibt, das eine solche Reproduktionstechnik ausdrücklich verbietet, kann dies altruistisch erfolgen.

Zu diesem Zweck hat der Bundesrat mit der Resolution 2.121/2015 eine Reihe von grundlegenden Anforderungen festgelegt, die erfüllt sein müssen:

  • Die Leihmutter muss den Prozess aus Altruismus durchführen.
  • Die Leihmutter muss eine Verwandte ersten, zweiten, dritten oder vierten Grades von einem der Wunscheltern sein. Das bedeutet, dass die Leihmutter die Mutter, Schwester, Tochter, Tante oder Cousine sein muss.
  • Weder die Wunschmutter noch die Leihmutter dürfen das 50. Lebensjahr vollendet haben.
  • Bei der Wunschmutter muss ein medizinisches Problem vorliegen, das die Schwangerschaft verhindert oder kontraindiziert.
  • Homosexuelle Paare können auf diese Weise auch Nachkommen haben.

Eine Ausnahme gibt es nur dann, wenn eine Regionalärztekammer die Genehmigung erteilt. Ein Beispiel dafür ist, dass eine Frau außerhalb der Familie der Mutter oder des Wunschvaters die Leihmutter wird.

Was bedeutet eine altruistische Leihmutterschaft?

Wie wir bereits gesagt haben, hat die Leihmutterschaft in Brasilien einen altruistischen Charakter, so dass die kommerzielle Leihmutterschaft verboten ist. Das bedeutet, dass die Leihmutter keine Kompensation für die Schwangerschaft erhalten kann.

Wunscheltern müssen jedoch die Kosten für die Reproduktionsbehandlung, der Schwangerschaft und der Geburt übernehmen. Wenn diese Kosten nicht gedeckt sind, kann die Leihmutter von den Wunscheltern einen Gerichtsbeschluss für den Unterhalt während der Schwangerschaft einholen.

Die Regelung zur Techniken der assistierten Reproduktion durch den Bundesrat bedarf der Zustimmung aller am Prozess beteiligten Parteien. Sind die Leihmutter oder die Wunschmutter verheiratet, wird auch die Zustimmung des Mannes eingeholt.

Vaterschaftsanerkennung

Es gibt kein Gesetz, das speziell die Vaterschaftsanerkennung bei der Leihmutterschaft regelt. Das Zivilgesetzbuch sieht jedoch die Vermutung der Vaterschaft für in Brasilien geborene Personen im Artikel 1597 vor. Im Falle des Vaters werden 3 Szenarien in Betracht gezogen:

  • Wenn die Frau zum Zeitpunkt der Empfängnis verheiratet war, ist der Vater der Ehemann.
  • Der Vater ist der Samenspender, wenn er der assistierten Reproduktionsbehandlung zugestimmt hat und zum Zeitpunkt der Geburt verheiratet war.
  • Der Vater ist der Ehemann der Frau, die nach einer assistierten Reproduktionsbehandlung mit Spendersamen mit vorheriger Zustimmung ein Kind zur Welt gebracht hat.

Wie im Bürgerlichen Gesetzbuch zu sehen ist, wird die Geburt durch Leihmutterschaft nicht berücksichtigt. Wenn also ein Baby durch Leihmutterschaft geboren wird, muss die Wunschmutter ein Gerichtsurteil haben, das bestätigt, dass das Baby als ihr Kind anerkannt wird, um es einzutragen. Andernfalls beginge sie eine Straftat, weil sie kein Baby als ihr eigenes registrieren kann, das eine andere Frau zur Welt gebracht hat.

Nach der brasilianischen Verfassung ist jede Diskriminierung zwischen ehelich und unehelichen Kindern verboten. Tatsächlich wird darin ausdrücklich festgelegt, dass keine Unterscheidung zwischen ehelichen und außerehelichen Personen getroffen werden kann, weder natürlich noch durch Adoption.

Diese Unterscheidungen sind auch für diejenigen verboten, die dank assistierter Reproduktionstechniken geboren wurden, einschließlich derjenigen, die durch Leihmutterschaft geboren wurden.

Fragen die Nutzer stellten

Ist die Leihmutterschaft nur für Paare oder auch für Alleinstehende möglich?

durch Sara Salgado (embryologin).

Die Resolution 2.121/2015 des Bundesrates für Medizin schafft die Voraussetzungen, um einen Leihmutterschaftsprozess in Brasilien durchführen zu können. In der Resolution wird festgelegt dass diese Methode für jede Krankheit, die eine Schwangerschaft verhindert und in Fällen von homosexuellen Beziehungen zugänglich ist.

Daher ist im Falle von Frauen nicht klar, ob sie einen Partner haben sollten oder nicht. Im Prinzip könnten alleinstehende Frauen, lesbische Paare und heterosexuelle Paare aufgrund ihrer medizinischen Unfähigkeit zur Schwangerschaft Zugang zu dieser Technik haben. Alleinstehende Männer werden jedoch nicht erwähnt.

Warum ist Brasilien kein gängiges Land für eine Leihmutterschaft?

durch Sara Salgado (embryologin).

In diesem Land gibt es in Ermangelung eines speziellen Gesetzes, das die Leihmutterschaft regelt, keine rechtlichen Garantien für Wunscheltern. Es ist ratsam, in ein Land zu reisen, das günstige Vorschriften hat, um mögliche Probleme während des Prozesses zu vermeiden, insbesondere im Zusammenhang mit der Vaterschaftsanerkennung.

Für Sie empfohlen

Brasilien ist hinsichtlich der Leihmutterschaft weder ein empfohlenes Land noch unter Reproduktionstouristen beliebt. Wenn Sie ein Land suchen, das zu Ihrem speziellen Fall passt, empfehlen wir Ihnen, den folgenden Abschnitt zu lesen: Wo ist Leihmutterschaft legal?

Sie müssen daran denken, dass, obwohl sich das Recht eines bestimmten Bestimmungsortes an Ihre Bedürfnisse anpasst, Sie vor dem deutschen Staat Probleme bekommen können, wenn Sie ihr Kind eintragen lassen wollen. Daher ist es ratsam, diesen Artikel zu lesen: Vor- und Nachteile jedes einzelnen Landes für deutsche Wunscheltern.

Zum Schluss weißen wir noch daraufhin, dass zwar die Leihmutterschaft in Brasilien nicht zu empfehlen, aber die Adoption eines Kindes durchaus möglich ist. Damit Sie adoptieren können, müssen Sie alle im folgenden Artikel beschriebene Vorgänge befolgen: Auslandsadoption

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Autoren und Mitwirkende

 Sara Salgado
Sara Salgado
Embryologin
Abschluss in Biochemie und Molekularbiologie an der Universidad del Pais Vasco (UPV/EHU), mit Masterabschluss in assistierter Reproduktion an der Universidad Complutense de Madrid (UCM). Universitätsabschluss in Genetischer Diagnostik an der Universidad de Valencia (UV). Mehr über Sara Salgado
 Zaira Salvador
Zaira Salvador
Embryologin
Abschluss in Biotechnologie an der polytechnischen Universität Valencia (UPV) und Spezialistin für assistierte Reproduktion mit Masterabschluss in Human Reproduction Biotechnology am Instituto Nacional de Infertilidad (IVI) und der Universität Valencia. Mehr über Zaira Salvador
Auf deutsch angepasst von:
 Romina P.
Romina P.
Babygest Staff
Chefredakteurin und Übersetzerin für die englische und deutsche Ausgabe von Babygest. Mehr über Romina P.

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.