Alles über Adoption, Fruchtbarkeitsprobleme und Leihmutterschaft
FAQs
0
Menü

Warum wird der Transfer nicht am 2. oder 4. Tag gemacht, wenn der Embryo sich im Morulastadium befindet?

durch Sara Salgado.
Letzte Aktualisierung: 29/11/2016

Weil es nicht genügend Informationen gibt, um eine angemessene Beurteilung der Embryoqualität und damit die Auswahl des besten Embryos zu ermöglichen. Am zweiten Tag besteht der Embryo nur aus 4 Zellen, so dass er keine ausreichenden Informationen über die Teilungsraten oder die embryonale Morphologie liefert, da es vorkommen kann, dass die Embryonen zunächst sehr gut aussehen, aber später Veränderungen auftreten.

Andererseits gibt es am 4. Tag genügend Informationen über ihre Entwicklung bis zum 3. Tag, aber da sie sich erst zu verdichten begonnen hat (Morula bildend), ist nicht bekannt, ob sie zu einer geeigneten Blastozyste führen wird, die am 5. Tag beurteilt werden kann.

Daher ist es sinnvoller, die embryonale Entwicklung bis zum dritten Tag zu überwachen, wenn der Embryo 8 Zellen hat, oder bis zum fünften Tag, wenn sich der Embryo bereits im Blastozystenstadium befindet.

Für Sie empfohlen: Der Embryotransfer: Anzahl der Embryonen und Ablauf.

 Sara Salgado
Sara Salgado
Embryologin
Abschluss in Biochemie und Molekularbiologie an der Universidad del Pais Vasco (UPV/EHU), mit Masterabschluss in assistierter Reproduktion an der Universidad Complutense de Madrid (UCM). Universitätsabschluss in Genetischer Diagnostik an der Universidad de Valencia (UV).
Embryologin. Abschluss in Biochemie und Molekularbiologie an der Universidad del Pais Vasco (UPV/EHU), mit Masterabschluss in assistierter Reproduktion an der Universidad Complutense de Madrid (UCM). Universitätsabschluss in Genetischer Diagnostik an der Universidad de Valencia (UV).
Zur Erstellung statistischer Daten und um Ihnen personalisierte Einträge anbieten zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite bleiben, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.