Alles über Adoption, Fruchtbarkeitsprobleme und Leihmutterschaft
FAQs
0
Menü

Wird der Embryotransfer verschoben, wenn eine PID gemacht wird oder die Embryonen aus einer Spende stammen?

durch Sara Salgado.
Letzte Aktualisierung: 29/11/2016

Das hängt davon ab, wann die Biopsie für die PID durchgeführt wird oder wann sich die gespendeten Embryonen entwicklen. Wenn die PID am 3. Tag durchgeführt wird, können die Embryonen am 5. Tag frisch übertragen oder für einen späteren Transfer eingefroren werden, entweder am 3. Tag, unmittelbar nach dem Auftauen, oder am 5. Tag, wobei sie zwei Tage lang nach dem Auftauen in Kultur bleiben. Erfolgt die Biopsie jedoch am 5. Tag, müssen die Embryonen unbedingt eingefroren werden.

Im Falle von gespendeten Embryonen hängt dies auch vom Protokoll ab, das vom Kinderwunschzentrum eingehalten wird. Der Transfer kann erfolgen, sobald die Embryonen aufgetaut sind, oder man wartet ihre Entwicklung ab.

Für Sie empfohlen: Der Embryotransfer: Anzahl der Embryonen und Ablauf.

 Sara Salgado
Sara Salgado
Embryologin
Abschluss in Biochemie und Molekularbiologie an der Universidad del Pais Vasco (UPV/EHU), mit Masterabschluss in assistierter Reproduktion an der Universidad Complutense de Madrid (UCM). Universitätsabschluss in Genetischer Diagnostik an der Universidad de Valencia (UV).
Embryologin. Abschluss in Biochemie und Molekularbiologie an der Universidad del Pais Vasco (UPV/EHU), mit Masterabschluss in assistierter Reproduktion an der Universidad Complutense de Madrid (UCM). Universitätsabschluss in Genetischer Diagnostik an der Universidad de Valencia (UV).
Zur Erstellung statistischer Daten und um Ihnen personalisierte Einträge anbieten zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite bleiben, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.