Alles über Adoption, Fruchtbarkeitsprobleme und Leihmutterschaft
Leihmutterschaft in der Geschichte der USA
0
Menü

Leihmutterschaft in der Geschichte der USA

Die USA waren Vorreiter in der Leihmutterschaft.

Dort wurde der erste kommerzielle Vertrag unterzeichnet, bei dem eine schwangere Frau 10.000 Dollar im Gegenzug für die Schwangerschaft des Babys einer anderen Person erhielt.

Der als Baby M bekannte Fall endete damit, dass die Kindschaft zugunsten der Wunscheltern zugesprochen wurde, obwohl die Leihmutter die biologische Mutter des Babys war. Das Sorgerecht für das 1986 geborene Mädchen wurde den Wunscheltern 1988 vom Familiengericht zugesprochen und ein Besuchsrecht der Leihmutter wurde anerkannt.

Der Fall von Buzzanca v. Buzzanca war ebenfalls exemplarisch. Keiner der Wunscheltern hatte die Gameten beigetragen. Im Jahr 1995, einen Monat vor der Geburt des Kindes, ließ sich das Paar scheiden und der Vater weigerte sich, seinen gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen. Nach zwei Prozessjahren entschied der Richter, dass die Vaterschaft durch die im Vertrag zum Ausdruck gebrachte Absicht begründet wurde.

Hier können Sie den kompletten Artikel lesen: ( 16).
durch (projektmanagerin von babygest) Und (babygest staff).
Letzte Aktualisierung: 03/04/2019
Kommentare
Zur Erstellung statistischer Daten und um Ihnen personalisierte Einträge anbieten zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite bleiben, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.