Ist eine Leihmutterschaft mit Eizellenspende möglich?

durch (gynäkologe), (embryologin) Und (babygest staff).
Aktualisiert am 05/07/2019

Bei der Leihmutterschaft kann die Behandlung je nach Patientin sowohl mit den Eizellen der Wunschmutter als auch mit denen einer Spenderin durchgeführt werden. Falls die Wunschmutter keine eigenen Eizellen bereitstellen kann, sollte ein Land gewählt werden, dessen Gesetzgebung nicht nur die Leihmutterschaft erlaubt, sondern auch die Eizellenspende.

Man kann zu der Annahme kommen, dass diese Kombination ausschließlich von homosexuellen Paaren genutzt wird. Es gibt jedoch viele heterosexuelle Paare, bei denen aufgrund medizinischer Probleme die Frau weder ihre Eizellen nutzen kann noch eine Schwangerschaftsfähigkeit bei ihr gegeben ist. Eizellenspende und Leihmutterschaft sind zwei Behandlungen der assistierten Reproduktion, die oft Hand in Hand gehen.

Leihmutterschaft für alleinstehende und schwule Männer

Wenn ein alleinstehender Mann oder ein homosexuelles männliches Paar ein Kind mit ihrem Sperma haben möchte, müssen sie notwendigerweise auf eine Eizellenspende zurückgreifen, um die Leihmutterschaft abzuschließen.

In diesem Fall gibt es keine medizinische Unfähigkeit, sondern eine biologische, denn die Ursache für die Unfähigkeit zur Schwangerschaft ist die natürliche Anatomie des Mannes und kein Gesundheitsproblem.

Aus diesem Grund gibt es viele Reiseziele, die eine Leihmutterschaft für diese Gruppe nicht zulassen, da ihre Gesetzgebung ein medizinisches Attest für die Schwangerschaftsunfähigkeit verlangt.

Leihmutterschaft für heterosexuelle Paare

Die Hauptgründe, die eine Frau dazu bringen, wegen ihrer Unfähigkeit zur Schwangerschaft auf Leihmutterschaft zurückzugreifen, sind vielfältig:

  • Fehlende Gebärmutter, entweder angeboren oder erworben
  • Fehlbildungen in der Gebärmutter
  • Einnistungsfehler
  • Mehrfache Fehlgeburt
  • Krankheiten, bei denen eine Schwangerschaft ein ernsthaftes Risiko für die Gesundheit des Fötus oder der Mutter darstellen kann.

Einige dieser Veränderungen sind mit dem Fehlen lebensfähiger Eizellen verbunden und machen daher eine Eizellspende notwendig. So kann beispielsweise ein anhaltendes Implantationsversagen und/oder eine Fehlgeburt auf Probleme mit den Eizellen, Probleme mit der Gebärmutter oder beides zurückzuführen sein. Aus diesem Grund kann in einigen Situationen die Eizellspende die Lösung sein, in anderen jedoch ist es notwendig, auch auf die Leihmutterschaft zurückzugreifen.

Ein weiteres Beispiel findet sich in Fällen, in denen eine Schwangerschaft aufgrund einer Krankheit bei der werdenden Mutter gefährlich sein kann. Die Krankheit kann auch die Qualität und/oder Menge ihre Eier beeinträchtigen.

Auch in Situationen, in denen die Gebärmutter aufgrund von Krebs nicht vorhanden ist, kann die verabreichte onkologische Behandlung die Eierstockproduktion beeinträchtigt haben, so dass es notwendig sein wird, Leihmutterschaft und Eizellspende miteinander zu kombinieren.

Was sagt das Gesetz über die Verwendung von Spendereiern?

Die Regelung der Leihmutterschaft ist von Land zu Land sehr unterschiedlich. Selbst unter den Ländern, die dies zulassen, beinhaltet jedes Land unterschiedliche Anforderungen und Besonderheiten.

In keinem der Länder, in denen die Leihmutterschaft legal ist, ist es erforderlich, dass die verwendeten Gameten von den zukünftigen Eltern beigesteuert werden. Die Spende einer oder beider Gameten ist in der Regel zulässig, unabhängig davon, ob der Transfer der entstehenden Embryonen auf die werdende Mutter oder auf eine Leihmutter erfolgt. Dies gilt für die Vereinigten Staaten, Kanada, Griechenland und Georgien.

In Russland ist auch die Leihmutterschaft mit Eizellen- und Samenspende erlaubt, jedoch nur für heterosexuelle Paare. In diesem Land müssen alleinstehende Frauen ihre eigenen Eier für die Leihmutterschaft zur Verfügung stellen.

Andere Länder haben eine Zwischenregelung, d.h. sie lassen nur eine Gametenspende zu, die andere Spende muss von einem Elternteil stammen. Dies ist der Fall in der Ukraine, wo Sperma vom Absichtsvater zur Verfügung gestellt werden muss, aber die Verwendung von Spendereiern erlaubt ist.

Wenn die zukünftigen Eltern deutsch sind, müssen sie auch die Bedingungen berücksichtigen, die der deutsche Staat für die Anerkennung von Kindern, die durch Leihmutterschaft geboren wurden, vorschreibt. Wenn die Anerkennung durch Adoption erfolgt, muss bei heterosexuellen Paaren der zukünftige Vater unbedingt den Samen zur Verfügung stellen.

Klicken Sie auf diesen Link, um mehr über die Anerkennung von Kindern zu erfahren, die durch Leihmutterschaft geboren wurden: Annerkennungsverfahren bei Leihmutterschaft.

Ebenso können alleinstehende deutsche Frauen auf Leihmutterschaft zurückgreifen, entweder mit ihren eigenen Eizellen oder von einem Spender. Jedoch treten nur in den Ländern Amerika und Kanada bei der späteren Anerkennung in Deutschland keine Probleme auf.

Hier über diesen Link erfahren Sie mehr zu dem besonderen Fall bei alleinstehenden Frauen: Leihmutterschaft für alleinstehende Frauen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Identität der Eizellenspenderin. Es gibt Vorschriften, die verlangen, dass die Spenderin und die Leihmutter zwei verschiedene Personen sind, während es Länder gibt, die eine teilweise oder traditionelle Leihmutterschaft zulassen, d.h. dass die Leihmutter auch diejenige ist, die die Eier spendet.

Fragen die Nutzer stellten

Falls ich für die Leihmutterschaft eine Eizellenspende benötige, habe ich die Möglichkeit, die Spenderin kennenzulernen?

durch Dr. Joel G. Brasch (gynäkologe).

Es gibt zwei Arten der Eizellenspende: die anonyme Spende und die offene Spende. Sie erhalten keine Kontaktinformationen Ihrer Spenderin, wenn es sich um eine anonyme Spende handelt, aber Sie sehen deren Fotos und detaillierte Hintergrundinformationen. Sie können Ihre Spenderin kontaktieren und treffen, wenn es sich um eine offene Spende handelt, aber die Kosten können etwas höher sein. Beide Optionen sind verfügbar, aber anonyme Spenden sind häufiger.

Was kostet eine Leihmutterschaft mit Eizellenspende?

durch Sara Salgado (embryologin).

Die Kosten varrieren je nach Land- die Kosten für eine Eizellenspende sind jedoch immer höher als mit eigenen Eizellen. Die USA ist das teuerste Land in der Leihmutterschaft, während Griechenland, die Ukraine und Russland günstiger sind.

Muss ich mir ein anderes Land suchen, wenn ich bei einer Leihmutterschaft nicht meine eigenen Eizellen verwenden kann?

durch Sara Salgado (embryologin).

Ja, jedes Land hat seine eigenen Vorschriften bezüglich der Leihmutterschaft und damit ändern sich die Bedingungen, unter denen diese reproduktive Praxis durchgeführt werden kann. Es gibt Länder, die verlangen, dass die Eier von der zukünftigen Mutter stammen, während sie in anderen Ländern von einem Spender stammen können. Gleiches gilt für die Samenspende.

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Autoren und Mitwirkende

Dr. Joel G. Brasch
Dr. Joel G. Brasch
Gynäkologe
Dr. Joel Brasch ist Arzt und Leiter der 2005 gegründeten Klinik Chicago IVF. Durch die American Board of Obstretics and Gynecology zertifizierter Mediziner mit mehr als 25 jähriger Erfahrung in Kinderwunschbehandlungen und Reproduktionsmedizin. Dr. Brasch ist ebenso Leiter der Abteilung für reproduktive Endokrinologie und Unfruchtbarkeit im Ärztezentrum Mount Sinai. Mehr über Dr. Joel G. Brasch
 Sara Salgado
Sara Salgado
Embryologin
Abschluss in Biochemie und Molekularbiologie an der Universidad del Pais Vasco (UPV/EHU), mit Masterabschluss in assistierter Reproduktion an der Universidad Complutense de Madrid (UCM). Universitätsabschluss in Genetischer Diagnostik an der Universidad de Valencia (UV). Mehr über Sara Salgado
Auf deutsch angepasst von:
 Romina Packan
Romina Packan
Babygest Staff
Chefredakteurin und Übersetzerin für die englische und deutsche Ausgabe von Babygest. Mehr über Romina Packan

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.