Ist die Leihmutterschaft in Europa legal?

durch (embryologin) Und (babygest staff).
Aktualisiert am 10/04/2017

Die Leihmutterschaft ist aus ethischer und rechtlicher Sicht eine besonders komplizierte Technik. Aus diesem Grund verbieten sie mehrere Länder in Europa und es gibt nur wenige, in denen die Leihmutterschaft erlaubt ist. Tatsächlich wird diese Technik in den bestehenden Rechtsvorschriften des Landes in weiten Teilen des Kontinents nicht ausdrücklich erwähnt, so dass ein gefährliche Gesetzeslücke besteht.

In diesem Artikel sprechen wir über die Länder in Europa, die diese Reproduktionsmethode in Betracht ziehen. Sie alle gehören zum europäischen Kontinent, wobei einige nicht in der Europäischen Union dabei sind. Wir empfehlen daher, die Bedingungen für die Ein- und Ausreise zu beachten.

Wo ist sie erlaubt?

Russland, die Ukraine, Griechenland, Georgien und das Vereinigte Königreich sind die einzigen europäischen Länder, die die Leihmutterschaft als eine weitere assistierte Reproduktionstechnik akzeptieren und Vorschriften für ihre rechtliche Anwendung haben.

Zypern, die Tschechische Republik und auch Irland nutzen die Gesetzeslücke d.h. das Fehlen einer Genehmigung und auch eines Verbots, um die Technik anzuwenden. Daher sind sie keine sicheren Ziele. Bei Babygest empfehlen wir Ihnen, sich in ein Land zu begeben, an dem es eine ausdrückliche Regelung gibt, da Sie so schwerwiegende Probleme vermeiden können.

Im Folgenden werden die rechtlichen Bedingungen für jedes der europäischen Reiseziele, in denen Leihmutterschaft erlaubt ist, erläutert, da nicht alle die gleichen Anforderungen und Einschränkungen haben:

Russland

Die vom russischen Staat festgelegten gesetzlichen Richtlinien lauten wie folgt:

  • Die Absichtsmutter muss eine medizinische Unfähigkeit zur Schwangerschaft oder zum austragen der Schwangerschaft nachweisen.
  • Es ist nur für alleinstehende Frauen und heterosexuelle Paare erlaubt.
  • Die verwendeten Eizellen und Spermien können den zukünftigen Eltern oder, wenn dies nicht möglich ist, einem Spender gehören.
  • Die Eizellspenderin wird niemals die Leihmutter, auch fälschlicherweise Ersatzmutter oder Mietmutter genannt, sein. (Traditionelle Leihmutterschaft ist nicht erlaubt).
  • Die schwangere Frau kann einen finanziellen Ausgleich erhalten, so dass eine kommerzielle Leihmutterschaft möglich ist.
  • Die Leihmutter muss nach der Geburt auf die Mutterschaft verzichten und ihre Zustimmung geben, damit die zukünftigen Eltern als legale Eltern anerkannt werden können.
  • Wenn die Leihmutter die Mutterschaft nicht aufgibt, kann sie das Baby behalten.
Denken Sie daran, dass dies die in Russland geforderten Bedingungen sind und dass es bei deutschen Wunscheltern wichtig ist, die in deutschen gültigen Vorgaben zu befolgen, damit das Kind die deutsche Staatsbürgerschaft erhält.

Die Ukraine

Die Ukraine ist ein europäisches Reiseziel, das in Bezug auf die Leihmutterschaft immer beliebter wird. Die Voraussetzungen, um sie durchführen zu können, sind die folgenden:

  • Wie in Russland ist es unerlässlich, dass die Wunschmutter die medizinische Unfähigkeit zur Schwangerschaft nachweist.
  • Es ist nur für alleinstehende Frauen und heterosexuelle Paare erlaubt.
  • Zumindest muss der Wunschvater, und vorzugsweise auch die Mutter, genetisches Material zur Verfügung stellen.
  • Die Leihmutter kann einen finanziellen Ausgleich erhalten, so dass eine kommerzielle Leihmutterschaft möglich ist.
  • Die Leihmutter kann das Baby nicht behalten, da sie kein gesetzliches Recht oder Verpflichtung gegenüber dem Baby hat.

Wie bereits erwähnt, müssen die Anforderungen des Herkunftslandes der werdenden Eltern zusätzlich zu denen des ausländischen Landes, in dem das Verfahren durchgeführt werden soll, erfüllt sein. Andernfalls können bei der Rückkehr mit dem Baby Probleme auftreten. Viele Paare können sich zwischen der Ukraine und Russland wegen der ähnlichen Preise und Bedingungen nicht entscheiden.

Griechenland

Die Gesetzgebung zur Regelung der Leihmutterschaft in Griechenland wurde 2014 geändert, und seitdem ist die Anwendung der Technik für ausländische Bürger erlaubt. Derzeit sieht das Gesetz folgende Voraussetzungen vor:

  • Die Behandlung ist nur heterosexuellen Paaren und alleinstehenden Frauen erlaubt..
  • Ein ärztliches Attest, das die Unfähigkeit zur Schwangerschaft der Wunschmutter nachweist, ist erforderlich.
  • Eine finanzielle Kompensation an die schwangere Frau, d.h. eine kommerzielle Leihmutterschaft, ist zulässig.
  • Mindestens einer der beiden Teilnehmer (zukünftige Eltern oder Leihmutter) muss Grieche sein.
  • Die Genehmigung eines griechischen Gerichts ist nötig, um den Prozess zu beginnen.

Gegenwärtig ermöglicht diese Genehmigung die direkte Anerkennung eines Minderjährigen, wenn die Anforderungen der Instruktion 2010 der Generaldirektion der Register und Notare eingehalten werden.

Daher ist im Gegensatz zu dem, was in der Ukraine und in Russland geschehen ist, die anschließende Adoption durch die Wunschmutter nicht notwendig, aber die Anerkennung erfolgt direkt.

Vereinigtes Königreich

Obwohl in diesem Land Leihmutterschaft erlaubt ist, sind die Einschränkungen sehr streng, und deshalb greifen nur wenige Menschen zu diesem Ziel:

  • Der Leihvertrag ist aus juristischer Sicht nicht rechtlich bindend.
  • Es ist ein Vergehen, als Leihmutter zu werben.
  • Die Leihmutter wird als die rechtliche Mutter anerkannt, auch wenn die Wunscheltern ihre genetische Last miteingebracht haben.
  • Wunschväter haben bis zu 6 Monate Zeit, um eine Vaterschaft zu beantragen.
  • Die Leihmutterschaft ist nur in altruistischer Form möglich, so dass die Leihmutter keine finanzielle Entschädigung erhält.
  • Es ist ein zugelassenes Verfahren für homosexuelle und heterosexuelle Paare, aber alleinstehende Frauen und Männer sind ausgeschlossen.

Georgien

In Georgien ist Leihmutterschaft legal. Das Gesetz, das diesen Prozess regelt, sieht Folgendes vor:

  • In Georgien ist die Leihmutterschaft nur für verheiratete heterosexuelle Paare erlaubt; außerdem wird die Zustimmung des Partners benötigt.
  • Die Wunschmutter muss eine medizinische Unfähigkeit zur Schwangerschaft oder zum Austragen der Schwangerschaft nachweisen.
  • Die Eizellen-und Samenspende ist erlaubt. In Bezug auf diesen Punkt müssen wir darauf hinweisen, dass bei deutschen Paaren zumindest der Vater die genetische Belastung (Spermien) erbringen muss, um mögliche Probleme der Vaterschaftserkennung zu vermeiden, da diese durch einen DNA-Test festgestellt wird.
  • Eine finanzielle Kompensation an die schwangere Frau, d.h. eine kommerzielle Leihmutterschaft, ist zulässig.
  • Die Leihmutter hat weder Rechte noch Pflichten gegenüber dem Baby, d.h. sie ist nicht die gesetzliche Mutter.

Wo ist sie verboten?

Deutschland und Holland betrachten den Leihmutterschaftsvertrag nichtig oder rechtlich unverbindlich. In beiden Ländern gilt daher als rechtliche Mutter des Neugeborenen die gebärende Frau, unabhängig davon, wer die biologische Mutter ist.

In Frankreich hingegen gilt die Leihmutterschaft als strafbare Handlung und sieht daher eine Gefängnisstrafe und eine Geldstrafe vor. In Ungarn steht Leihmutterschaft ebenso unter Strafe. Andere europäische Länder, in denen eine Leihmutterschaft nicht erlaubt ist, sind Deutschland, die Schweiz, Italien oder Österreich.

Fragen die Nutzer stellten

In welchen Ländern ist die Leihmutterschaft erlaubt?

durch Andrea Rodrigo (embryologin).

In einigen Ländern des europäischen Kontinents ist Leihmutterschaft erlaubt. Darunter sind Russland, die Ukraine, Griechenland, Georgien und das Vereinigte Königreich. Machen Sie sich mit den Besonderheiten der Gesetzgebung vertraut, bevor Sie ein Land auswählen.

Gibt es EU-Länder, die schwulen Paaren erlauben, eine Leihmutter zu engagieren?

durch Andrea Rodrigo (embryologin).

Das Vereinigte Königreich ist der einzige Ort in Europa, an dem ein schwules Paar oder zwei Frauen ein Kind durch Leihmutterschaft bekommen können. Sie kann jedoch nur altruistisch durchgeführt werden und der Vertrag ist nicht bindend. Deshalb entscheiden sich die meisten Menschen, in ein anderes Land zu gehen.

Derzeit sind die USA und Kanada die einzigen Länder weltweit mit Rechtssicherheit und Garantien, in denen schwule Paare und Singles durch Leihmutterschaft Eltern werden können.

Kann die Leihmutter das Kind in Deutschland zur Welt bringen, auch wenn die Leihmutterschaft im Ausland durchgeführt wird

durch Andrea Rodrigo (embryologin).

In Deutschland gilt die Leihmutter als rechtliche Mutter. Deshalb kann sie das Kind nicht in Deutschland zur Welt bringen und die Leihmutterschaft muss im Ausland erfolgen.

Für Sie empfohlen

Hier haben wir eine Zusammenfassung der rechtlichen Bedingungen aller europäischer Länder aufgezeigt, die Leihmutterschaft erlauben. Wenn Sie sich für weitere Länder interessieren, in denen Leihmutterschaft möglich ist, klicken Sie hier: Länder, die Leihmutterschaft erlauben.

Die rechtlichen Bedingungen sind nicht einheitlich. Hier sprechen wir darüber: Gesetzgebung in der Leihmutterschaft

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Autoren und Mitwirkende

 Andrea Rodrigo
Andrea Rodrigo
Embryologin
Abschluss in Biotechnologie von der Polytechnischen Universität Valencia (UPV) mit Master-Abschluss in Biotechnologie der assistierten menschlichen Reproduktion, unterrichtet von der Universität Valencia in Zusammenarbeit mit dem Valencianischen Institut für Unfruchtbarkeit (IVI). Postgraduierte Expertin für medizinische Genetik. Mehr über Andrea Rodrigo
Auf deutsch angepasst von:
 Romina Packan
Romina Packan
Babygest Staff
Chefredakteurin des Magazins Babygest auf Deutsch. Mehr über Romina Packan

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.