Leihmutterschaft in Texas: Anforderungen und Anerkennung

durch (projektmanagerin von babygest) Und (babygest staff).
Aktualisiert am 16/08/2019

Texas ist ein us-amerikanischer Bundesstaat mit einer Gesetzgebung, die zugunsten der Leihmutterschaft geregelt ist. Tatsächlich verfügt sie seit 2003 über spezifische Rechtsvorschriften, die ihre Umsetzung regeln.

Die Inanspruchnahme einer Leihmutter ist deshalb eine legale Praxis in Texas und gilt auch für Wunscheltern aus anderen Teilen der Welt.

Leihmutterschaftsvereinbarung in Texas

Seit 2003 genehmigt der Bundesstaat Texas die Durchführung von Leihmutterschaftsverträgen, sofern die Vereinbarungen zwischen der als gestational mother bezeichneten Leihmutter und den Absichtseltern den Bestimmungen des Texas Family Code entsprechen.

Dort können sowohl nationale als auch internationale Wunscheltern eine Behandlung durchführen, was diesen Staat zu einem geeigneten Ziel für Deutsche macht.

Wunscheltern werden durch ein vorheriges Gerichtsurteil bei Geburt oder durch eine pre-birth order als rechtliche Eltern des Babys anerkannt, wenn sie die im Kapitel I des Uniform Parentage Act festgelegten Bedingungen für eine Leihmutterschaftsvereinbarung erfüllen.

Bedingungen der Leihmutterschaftsvereinbarung

Wunscheltern müssen verheiratet sein, aber jeder von ihnen wird als eine individuelle Partei des Leihmutterschaftsvertrages betrachtet.

Sie müssen ein ärztliches Attest vorlegen, um nachzuweisen, dass die Wunschmutter nicht schwanger werden kann. Die Unfähigkeit, eine Geburt zu vollziehen, ohne Ihre körperliche oder geistige Gesundheit oder die Gesundheit des Babys zu gefährden, gilt ebenfalls als medizinische Ursache.

Im Vertrag erklärt sich die Leihmutter damit einverstanden, sich einer assistierten Reproduktionsbehandlung zu unterziehen. Für die Durchführung der In-vitro-Fertilisation (IVF) müssen die Eizellen der Wunschmutter oder einer Spenderin verwendet werden.

Die Wunscheltern und die Leihmutter sind verpflichtet, alle relevanten Informationen weiterzugeben, um die Gesundheit aller Beteiligten zu gewährleisten.

Die Leihmutterschaftsvereinbarung kann das Recht der Leihmutter, ihre Gesundheit oder die des Embryos zu schützen, nicht einschränken.

Über die Vereinbarung wird bestätigt, dass die Kinderwunschklinik über folgendes informiert hat:

  • Ihre Schwangerschafts- und Geburtsraten
  • Die Risiken einer Mehrlingsschwangerschaft nach der Implantation mehrerer Embryonen
  • Risiken im Zusammenhang mit Fruchtbarkeitsbehandlungsmitteln, der Eizellenentnahme und dem Transfer
  • Mögliche psychologische Folgen

Es ist wichtig, dass jede Partei auf freiwilliger Basis mitwirkt und alle Vertragsbedingungen versteht.

Der Vertrag zwischen den Parteien muss mindestens 14 Tage vor dem Embryotransfer unterzeichnet werden.

Der Vertrag muss die Verantwortung aller für die Kosten der Schwangerschaft festlegen, einschließlich derjenigen, die im Falle eines Vertragsbruch die Verantwortung tragen sollten.

Bestätigung der Vereinbarung durch ein texanisches Gericht

Das Gericht bestätigt die Leihmutterschaftsvereinbarung, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind und dann eine pre-birth order erteilt wird, welche die Wunscheltern als Vormund des zukünftigen Kindes benennt.

Es sei denn, das Gericht erlaubt eine Ausnahme, eine Agentur oder autorisierte Person muss eine Heimstudie über die Wunscheltern durchführen, um sicherzustellen, dass sie die Anforderungen erfüllen, die für die Adoptiveltern gelten.

Wenn das Gericht die Leihmutterschaftsvereinbarung nicht bestätigt, gilt sie als null und nichtig und unverbindlich.

Als Kinderschutzmaßnahme werden jedoch die Absichtseltern für das Kind verantwortlich gemacht, auch wenn die Vereinbarung nicht bestätigt wird. In den anderen Aspekten bleibt der Vertrag jedoch weiterhin nichtig.

Gametenspende

Abschnitt 160.702 Parental Status of Donor beschreibt dies eindeutig:

Ein Spender hat keine elterliche Bindung zu einem Kind, das durch assistierte Reproduktionstechniken entstanden ist.

Im Rahmen der Leihmutterschaft können die Wunscheltern bei Bedarf auf die Spende von Gameten zurückgreifen, sei es Eizellenspende, Samenspende oder beides.

Das Fehlen einer genetischen Verbindung zwischen den Wunscheltern und dem Baby hat keine negativen Folgen für die Erteilung der pre-birth order.

Traditionelle Leihmutterschaft, d.h. die Art und Weise, in der die Eier der Leihmutter verwendet werden, ist in Texas nicht verboten, wird aber nicht als Leihmutterschaft angesehen. Es wird als eine Art der Adoption verstanden, und alle rechtlichen und administrativen Verfahren werden nach der Geburt des Kindes durchgeführt.

Damit die Leihmutterschaftsvereinbarung als solche anerkannt werden kann, müssen daher, wie bereits erwähnt, die Eier der Wunschmutter oder einer Spenderin verwendet werden. Die Leihmutter kann nicht gleichzeitig die Eizellenspenderin sein.

Leihmutterschaftsvereinbarungen sind aufgrund sexueller Beziehungen zwischen dem Wunschvater und der Leihmutter nicht zulässig.

Die Leihmutter in Texas

Internationale Wunscheltern können eine Leihmutterschaft in Texas nur durchführen, wenn die Leihmutter dort wohnhaft ist.

In der Tat muss eine der beiden Parteien beweisen, dass sie mindestens 90 Tage in Texas gelebt hat, bevor sie mit einer Leihmutterschaftsbehandlung beginnen. Da internationale Wunscheltern aus dem Ausland kommen, bedeutet dies, dass die Leihmutter zwangsläufig die Ortsansässige sein muss.

Eine geeignete Kandidatin muss schon vorher schwanger gewesen sein, ohne dabei an Komplikationen gelitten zu haben. Die Leihmutterschaft sollte kein Risiko für Ihre Gesundheit oder die Gesundheit des Babys darstellen.

Ist die Leihmutter verheiratet, gehört ihr Ehemann auch zu den Parteien und muss deshalb auch die Vereinbarung unterzeichnen.

Sowohl die Leihmutter als auch ihr Ehemann müssen beide auf die elterlichen Rechte verzichten, genauso wie mögliche Gametenspender.

Heiratet die Leihmutter nach der Vertragsunterzeichnung aber vor der Geburt, betreffen diese Umstände nicht die Gültigkeit des Vertrages. Der Mann muss nicht unterschreiben.

Vaterschaftsanerkennung

Nach der Geburt des Babys müssen die werdenden Eltern dem Gericht die Geburt spätestens 300 Tage nach dem Datum der IVF-Behandlung mitteilen.

Nach der Mitteilung über die Geburt erteilt das Gericht ein Urteil mit dem:

  • Bestätigt wird, dass die Wunscheltern die rechtlichen Eltern des Kindes sind.
  • Falls notwendig, die Leihmutter aufgefordert wird, das Baby den Wunscheltern zu übergeben.
  • Die Ausstellung der Geburtsurkunde beantragt wird, mit der die Wunscheltern als rechtliche Eltern des Kindes ernannt werden.

Das Gericht kann einen DNA-Test verlangen, um die genetische Verbindung zu bestätigen, wenn jemand bezweifelt, dass das Kind, das die Leihmutter zur Welt gebracht hat, mithilfe einer Behandlung in der assistierten Reproduktion gezeugt wurde.

Es dauert normalerweise einen Monat, bis die Geburtsurkund ausgestellt wird, kann aber auch auf eine Woche verkürzt werden, wenn alles glatt läuft und keine unvorhergesehen Ereignisse auftreten.

Nach ihrer Rücker nach Deutschland können deutsche Wunscheltern ihr Baby im deutschen Standesamt eintragen lassen, da das Gerichtsurteil als gültig anerkannt wird.

Fragen die Nutzer stellten

Ist die Leihmutterschaft in Texas für schwule Paare erlaubt?

durch Natalia Alvarez (projektmanagerin von babygest).

Die Gesetze von Texas haben homosexuelle Paare, welche auf Leihmutterschaft zurückgreifen wollen, außen vorgelassen und nur verheiratete Paare erwähnt.

Im Juni 2015 führte das Urteil des Obersten Gerichtshofs in der Rechtssache Obergefell v. Hodges jedoch zur bundesweiten Anerkennung der gleichgeschlechtlichen Ehe.

Wenn ein Gericht es daher ablehnt, homosexuelle Wunscheltern als rechtliche Eltern für das Kind anzuerkennen, wäre es verfassungswidrig. Wenn ein schwules Paar verheiratet ist und die anderen Anforderungen von Kapitel 160 oder Uniform Parentage Act, insbesondere Unterkapitel I, Gestational Agreements, erfüllt, kann es zur Leihmutterschaftsbehandlung nach Texas gehen.

Muss man für eine Leihmutterschaft in Texas verheiratet sein?

durch Natalia Alvarez (projektmanagerin von babygest).

Der Gesetzestext der Familiy Code bezieht sich ausschließlich auf Ehepaare. Das Gericht kann jedoch beschließen, die Leihmutterschaftsvereinbarung zu bestätigen, auch wenn das Paar nicht verheiratet ist oder wenn es sich um einen Alleinerziehenden oder eine Alleinerziehende handelt.

Diese Entscheidung ist jedoch nicht garantiert und hängt ganz vom Willen des Gerichts ab. Daher wird Paaren, die diesen Staat wählen möchten, empfohlen, bereits verheiratet zu sein.

Kann die Leihmutter auch in einem anderen US-Bundestaat wohnen?

durch Natalia Alvarez (projektmanagerin von babygest).

Mindestens eine der Parteien, die an der Leihmutterschaftsvereinbarung beteiligt sind, muss seinen Wohnsitz in Texas haben.

Wenn die werdenden Eltern dort mehr als 90 Tage gelebt haben, kann die Leihmutter aus einem anderen Bundesstaat kommen.

Im Falle einer internationalen Leihmutterschaft kommen die zukünftigen Eltern jedoch von auswärts. Wenn sie sich also in Texas behandeln lassen wollen, müssen sie eine Leihmutter wählen, die dort lebt.

Müssen die Wunscheltern beim Gerichtsurteil anwesend sein?

durch Natalia Alvarez (projektmanagerin von babygest).

Es kommt auf das Protokoll des Gerichts an. Einige Gerichte verlangen die körperliche Anwesenheit der zukünftigen Eltern und der Leihmutter für die vorherige Gültigkeitserklärung der Leihmutterschaftsvereinbarung, aber das ist nicht bei allen der Fall.

Kann man sich den texanischen Bezirk für den Gerichtsprozess der Leihmutterschaft aussuchen?

durch Natalia Alvarez (projektmanagerin von babygest).

Der gewählte Bezirk (County) ist der Wohnsitz der Leihmutter. In Ermangelung dessen wählt man den Bezirk, in welchem das Kind geboren wurde oder der die Zustimmung aller Parteien hat.

Gibt es Agenturen und Leihmutterschaftskliniken in Texas?

durch Natalia Alvarez (projektmanagerin von babygest).

Ja, es gibt Firmen in Texas, die auf diesem Gebiet spezialisiert sind wie zum Beispiel Agenturen, Kliniken und Anwälte.

Für Sie empfohlen

In den Vereinigten Staaten gibt es kein einheitliches Bundesgesetz zur Leihmutterschaft. Wir laden Sie ein, die allgemeinen Bedingungen der USA in diesem Artikel nachzulesen: Leihmutterschaft in den USA.

Die Vaterschaftsanerkennung wird durch ein Gerichtsurteil festgelegt, mit dem deutsche Wunscheltern ihr Kind in Deutschland eintragen lassen können. Wie funktionierts? Lesen Sie hier weiter: Weitere Informationen zu den Schritten, die zu Beginn der Behandlung durchzuführen sind, finden Sie unter: Gerichtsurteil zur Vaterschaftsanerkennung bei Leihmutterschaft.

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Autoren und Mitwirkende

 Natalia Alvarez
Natalia Alvarez
Projektmanagerin von Babygest
Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Alicante. Sie verfügt über mehr als 9 Jahre Erfahrung im Bereich der assistierten Reproduktion und war Schöpferin und Leiterin der ersten Messe für assistierte Reproduktion in Spanien. Sie ist die Direktorin von Babygest und ist eine Expertin auf dem Gebiet der Leihmutterschaft, weil sie in all diesen Jahren die Möglichkeit hatte, hunderte von realen Fällen von Paaren kennenzulernen, die Behandlungen für Leihmutterschaft durchgeführt haben, und kennt die besten Fachleute und internationalen Kliniken. Mehr über Natalia Alvarez
Auf deutsch angepasst von:
 Romina Packan
Romina Packan
Babygest Staff
Chefredakteurin des Magazins Babygest auf Deutsch. Mehr über Romina Packan

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.