Leihmutterschaft international: Wo ist sie erlaubt?

durch (embriologin) Und (babygest staff).
Aktualisiert am 10/09/2019

Die Leihmutterschaft, auch fälschlicherweise manchmal als Ersatzmutterschaft bezeichnet, ist nur in wenigen Ländern der Welt erlaubt. Daher gehen viele Menschen, die diese Methode anwenden müssen, um Kinder zu bekommen, ins Ausland.

Da es weltweit kein einheitliches Gesetz zur Regelung der Leihmutterschaft gibt, listen wir im Folgenden die Länder auf, in denen die Leihmutterschaft erlaubt ist und diejenigen, in denen sie nicht erlaubt ist.

Länder, in denen die Leihmutterschaft gesetzlich erlaubt ist

Die Leihmutterschaft ist nur in den Ländern legal, in denen es ein Gesetz gibt, das diese reproduktive Praxis ausdrücklich erlaubt.

Obwohl die Gesetzgebung von Land zu Land unterschiedlich ist, gibt sie im Allgemeinen die Bedingungen oder Anforderungen für die Durchführung der Methode an, einschließlich Aspekte wie die Frage, wer die Methode durchführen kann, wie das Anerkennungsverfahren abläuft sowie die Rechte und Pflichten der zukünftigen Eltern und der Leihmutter.

Die Leihmutterschaft ist legal in den Vereinigten Staaten, Russland, der Ukraine, Griechenland, Georgien, Portugal und Kanada. In allen genannten Ländern ist diese reproduktive Methode für Ausländer erlaubt.

Die Leihmutterschaft ist nicht in allen US-Bundesstaaten zulässig, aber in den Bundesstaaten Arkansas, Kalifornien, Connecticut, North Dakota, Delaware, District of Columbia, Florida, Illinois, Maine, Nevada, New Hampshire, Oregon, Texas, Utah und West Virginia ist die Leihmutterschaft entweder durch ein bestehendes Gesetz oder durch Rechtsprechung zulässig.

Zuerst sollte man die rechtlichen Bedingungen der verschiedenen Länder kennen, bevor man mit dem Prozess beginnt, um sicherzustellen, dass die Anforderungen erfüllt werden und dass dies rechtlich möglich ist.

Homosexuelle Paare und alleinstehende Männer haben einen sehr eingeschränkten Zugang zur Leihmutterschaft; nur die kanadische und einige US-amerikanische Gesetzgebung erlauben diese Fortpflanzungsmethode für dieses Familienmodell. Die Wahl eines anderen Bestimmungsortes für das Verfahren kann zahlreiche rechtliche Probleme und Schwierigkeiten mit sich bringen, als Eltern des Kindes anerkannt zu werden.

Ungeeignete Länder für deutsche Wunscheltern

In den meisten europäischen Ländern ist Leihmutterschaft nicht erlaubt, entweder weil sie ausdrücklich gesetzlich verboten ist oder weil sie nicht gesetzlich geregelt ist. Dies gilt für Spanien, Frankreich, Belgien, Deutschland, Italien, die Schweiz, Österreich, Norwegen, Schweden, Island, Estland und Moldawien.

Andere Länder, bei denen die Leihmutterschaft gesetzlich verboten ist, sind die Türkei, Saudi-Arabien, Pakistan, China und Japan.

Dasselbe gilt für einige Staaten in den Vereinigten Staaten (New York, Arizona, Michigan, Indiana und North Dakota), wo die kommerzielle Leihmutterschaft ausdrücklich verboten ist. Einige von ihnen, wie der Staat New York, haben strafrechtliche und zivilrechtliche Sanktionen für die Durchführung des Prozesses, sowohl für die Wunscheltern und für die Leihmutter und für jede andere beteiligte Person oder Behörde.

Auf der anderen Seite haben wir noch Mexiko, wo bis vor kurzem die Leihmutterschaft in zwei seiner Staaten (Tabasco und Sinaloa) erlaubt war. Das neue Gesetz verbietet jedoch die Leihmutterschaft allen Ausländern oder diejenigen, welche die festgelegten strengen Anforderungen nicht erfüllen.

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Autoren und Mitwirkende

 Cristina Mestre
Cristina Mestre
Embriologin
Abschluss in Biowissenschaften, Genetik und menschlicher Reproduktion an der Universität Valencia (UV). Master-Abschluss in Biotechnologie der menschlichen Reproduktion begleitet durch die UV am Valencianischen Institut für Unfruchtbarkeit (IVI). Embryologe am IVI Barcelona. Mehr über Cristina Mestre
Auf deutsch angepasst von:
 Romina P.
Romina P.
Babygest Staff
Chefredakteurin und Übersetzerin für die englische und deutsche Ausgabe von Babygest. Mehr über Romina P.

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.