Leihmutterschaft in Nevada: Gesetzeslage, Vertrag und Anerkennung

durch (projektmanagerin von babygest) Und (babygest staff).
Aktualisiert am 10/08/2019

Der Staat Nevada, in den Vereinigten Staaten, genehmigt in seinen Gesetzen die Praxis der Leihmutterschaft. Nevada hat eine der tolerantesten Gesetzgebungen in Bezug auf Familienmodelle, die Zugang zu dieser Behandlung der assistierten Reproduktion haben.

Die Vaterschaftsanerkennung wird durch ein Gerichtsurteil gewährt, die es deutsche Wunscheltern erlaubt, in diesen Staat zu reisen, um ein Kind zu bekommen.

Leihmutterschaftsgesetz in Nevada

Die Gesetze von Nevada erlauben ausdrücklich die Leihmutterschaft in ihrem Territorium, welches im Kapitel 126 zu Verwandtschaftsbeziehungen geregelt ist.

Die Gesetzgebung von Nevada über Leihmutterschaftsvereinbarungen gehört zu den umfassendsten, explizitesten und tolerantesten der US-Bundesstaaten.

Die Abschnitte 126.500 bis 126.810 der Nevada Revised Statutes regeln diese Methode der assistierten Reproduktion im Detail.

Das Gesetz von Nevada sieht keine Diskriminierung in Bezug auf den Familienstand und die sexuelle Orientierung der werdenden Eltern vor, so dass die Leihmutterschaft für heterosexuelle und homosexuelle Paare (ob verheiratet oder nicht) und Einzelpersonen zugelassen werden kann.

Ein weiterer großer Vorteil von Nevada ist, dass es eine pre-birth order für Leihmutterschaftsverträge gewährt, auch wenn keine der Parteien im Gebiet wohnt. Dieser Umstand macht es zu einem idealen Ziel für Ausländer, die diese assistierte Reproduktionsbehandlung benötigen.

Die Leihmutter erhält von den Absichtseltern den Ersatz aller Kosten und wirtschaftlichen Verluste, die sich aus ihrer Teilnahme am Verfahren ergeben.

Darüber hinaus kann die Leihmutter über die Erstattung von Auslagen hinaus eine finanzielle Entschädigung für ihre Bemühungen erhalten. Das Gesetz von Nevada setzt der Zahlung an die Leihmutter keine Grenzen, empfiehlt aber, den Betrag "in gutem Glauben" zwischen den beiden Parteien auszuhandeln.

Dies bedeutet, dass sowohl altruistische Leihmutterschaft als auch kommerzielle Leihmutterschaft in Nevada möglich sind.

Der Leihmutterschaftsvertrag

Eine Leihmutterschaftsvereinbarung ist ein Vertrag zwischen einer Person oder einem Paar (den werdenden Eltern) und einer Frau (der Leihmutter) zum Zwecke der Geburt eines Kindes.

Der Leihmutterschaftsvertrag in Nevada muss schriftlich eingereicht und unterzeichnet werden, bevor ein medizinischer Eingriff beginnen kann.

Sie muss von allen Beteiligten und ihren Angehörigen unterzeichnet werden, das heißt:

  • Die Wunscheltern
  • Die Leihmutter
  • Der Ehemann oder Partner der Leihmutter (falls vorhanden)
  • Die Gametenspender (falls vorhanden)

Mit dem Vertrag erklärt sich die Leihmutter damit einverstanden, durch assistierte Reproduktionstechniken schwanger zu werden.

Sie und ihr Mann verzichten auf alle Rechte und die elterliche Verantwortung für das aufgrund der Vereinbarung geborene Kind, während die Eltern der Absicht sich verpflichten, diese Verantwortung zu übernehmen.

Wenn die Wunsch- oder Absichtseltern ein Paar sind, ist es absolut notwendig, dass beide den Vertrag unterschreiben.

Die Wunscheltern

Wie bereits erwähnt, können Wunscheltern entweder Einzelpersonen oder heterosexuelle oder homosexuelle Paare sein.

Paare müssen nicht verheiratet sein. Eine medizinische Indikation, die den Zugang zur Behandlung begründet, ist ebenfalls nicht erforderlich.

Potenzielle Eltern brauchen nur die Absicht zu äußern, durch den Vertrag rechtlich an ein Kind gebunden zu sein, das durch assistierte Reproduktionstechniken geboren wurde.

Sie sind gesetzlich verpflichtet, vor Beginn des medizinischen Verfahrens eine angemessene Rechtsberatung durch unabhängige Anwälte einzuholen.

Ziel dieser Maßnahme ist es, sicherzustellen, dass sie die Vertragsbedingungen und die möglichen Rechtsfolgen des Vertrages verstehen.

Wunscheltern haben die gesetzliche Verpflichtung, sich um die Bedürfnisse des Neugeborenen zu kümmern. Der Vertragsbruch durch die Wunscheltern befreit sie nicht von der Betreuung des Babys.

Vaterschaftsanerkennung

Die Anerkennung der Vaterschaft zwischen den Wunscheltern und dem Baby wird durch ein Gerichtsurteil vor der Geburt des Babys gewährt (pre-birth order).

Im Allgemeinen müssen Wunscheltern am Gericht nicht anwesend sein.

Es sollte beachtet werden, dass die Zivilstandsunterlagen von Nevada Gerichtsurteile anderer Staaten nicht anerkennen.

Die Bürokratie ist relativ überschaubar, da die US-Geburtsurkunde in der Regel innerhalb einer Woche oder sogar kürzer (je nach Anwalt und Umständen) ausgestellt wird.

Homosexuelle Paare werden auf dem Zertifikat als Parent und Parent aufgeführt, ohne Hierarchie oder Diskriminierung aufgrund der Herkunft der Gameten.

Was deutsche werdende Eltern betrifft, so können sie ihr Baby beim deutschen Standesamt anmelden, da das in Nevada ergangene Gerichtsurteil als gültig anerkannt wird.

Die Leihmutter

Abschnitt 126.580 der Gesetze von Nevada definiert eine Leihmutter gestational carrier als eine erwachsene Frau, die sich, ohne ein Wunschelternteil zu sein, vertraglich verpflichtet, ein Kind auszutragen, das aus den Keimzellen einer anderen Person resultiert.

In keinem Fall kann sie mit ihren eigenen Keimzellen zur Bildung des Embryos beitragen.

Um eine Leihmutter in Nevada zu werden, muss eine Frau nicht unbedingt in diesem Staat wohnen, um dort zu gebären.

Dagegen sollte vor der Unterzeichnung des Leihmutterschaftsvertrages eine vollständige medizinische Beurteilung zur Schwangerschaft durchgeführt und die Vertragsbedingungen mit einem unabhängigen Rechtsberater überprüft werden.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Wunscheltern und die Leihmutter unterschiedliche Rechtsvertreter haben müssen. Um Interessenskonflikte zu vermeiden, dürfen sie nicht denselben Anwalt teilen.

Weitere Kriterien, um in Nevada Leihmutter werden zu können:

  • Volljährigkeit; zwischen 21 und 40 Jahre ungefähr
  • In den letzten 10 Jahren ein eigenes gesundes Kind geboren zu haben
  • Keine Fehlgeburten oder andere Komplikationen während der Schwangerschaft gehabt zu haben
  • Keine Drogen, nicht rauchen oder exzessiv trinken
  • Keine Vorstrafen
  • Ein starkes Familiennetz, dass die Entscheidung, Leihmutter zu werden, unterstützt

Die Leihmutter hat das Recht, ihren Arzt für die Untersuchung, Behandlung und Nachsorge der Schwangerschaft selbst zu wählen.

Sollte sie nach der Unterzeichnung der Vereinbaren heiraten, hätte das keine Auswirkungen auf die Behandlung. Da der Vertrag vor der Hochzeit unterzeichnet wurde, ist die Zustimmung des Mannes nicht erforderlich und die Vaterschaft kann nicht auf ihn zurückgeführt werden.

Im Falle einer Vertragsverletzung ist es ein Gericht, das die Rechte und Pflichten jeder der Parteien bestimmt.

Eizellen- und Samenspende in Nevada

Eizellspende in Nevada ist erlaubt, ebenso wie Samen- und Embryonenspende.

Spender können niemals als Eltern von Kindern angesehen werden, die mit Hilfe einer assistierten Reproduktionstechnik in Verbindung mit einer Spende geboren wurden, sofern sie ihre Zustimmung zur Nutzung ihrer Keimzellen zugunsten Dritter im Rahmen der Reproduktionsmedizin gegeben haben.

Den Spendern werden immer die Kosten und wirtschaftlichen Verluste erstattet, die durch die Gewinnung und Erhaltung von Gameten entstehen, nachdem sie den Vertrag als Spender unterzeichnet haben. Darüber hinaus ist es üblich, dass sie auch eine Art finanziellen Ausgleich erhalten.

Die Anwesenheit von Spenderagenturen in Nevada erleichtert das Leihmutterschaftsverfahren, insbesondere wenn dort das gesamte medizinische Verfahren der In-vitro-Fertilisation (IVF) stattfindet.

Fragen die Nutzer stellten

Gibt es viele Leihmutterschaftskliniken und -agenturen in Nevada?

durch Natalia Alvarez (projektmanagerin von babygest).

Da der Staat Nevada zu den freizügigsten in den Vereinigten Staaten in Bezug auf die Gesetzgebung zur Leihmutterschaft gehört, gibt es mehrere Agenturen und Kliniken für assistierte Reproduktion, die die Behandlung der Leihmutterschaft durchführen, mit oder ohne Gameten von Spendern. Die Anwesenheit zahlreicher Familienrechtsanwälte, die bereit sind, die werdenden Eltern während ihres Leihmutterschaftsverfahrens zu vertreten, kann ebenfalls als hilfreich angesehen werden.

Die Rolle der Agentur besteht in erster Linie darin, die Leihmutterauszuwählen und eine Vermittlerrolle zu spielen. Was die Anwälte betrifft, so sind sie für die Ausarbeitung der Verträge und die Vertretung der Parteien während des Prozesses verantwortlich, um die pre-birth order zu erhalten.

Um mehr über die Rolle der verschiedenen Fachleute zu erfahren, die sich auf Leihmutterschaft spezialisiert haben, empfehlen wir Ihnen, den folgenden Artikel zu lesen: Fachleute in der Leihmutterschaft.

Was passiert, wenn sich die Klinik täuscht und sich das Baby nicht als leibliches Kind der Wunscheltern herausstellt?

durch Natalia Alvarez (projektmanagerin von babygest).

Das Gesetz von Nevada berücksichtigt diese Ausnahmesituation. Wenn der Vertrag gültig war, sich aber aufgrund eines Laborfehlers herausstellt, dass das Kind keine genetische Verbindung zu den Wunscheltern oder Gametenspendern (falls vorhanden) hat, gelten die Wunscheltern als die Eltern des Babys, es sei denn, das Gericht bestimmt etwas anderes. In diesem Fall kann der Anspruch nur innerhalb von 60 Tagen nach der Geburt von den genetischen Eltern des Kindes erhoben werden (NRS 126.720).

Kann man eine traditionelle Leihmutter in Nevada beauftragen?

durch Natalia Alvarez (projektmanagerin von babygest).

Bei der traditionellen Leihmutterschaft stelt die Leihmutter ihr eigenes genetisches Material zur Verfügung, um zur Bildung des Embryos beizutragen. In der Praxis bedeutet dies, dass eine einfache künstliche Befruchtung ausreichen kann.

Das Gesetz drückt sich hierzu ausdrücklich aus, denn es besagt, dass die Leihmutter nicht ihre Eizellen bereitstellen kann. Das Gesetz definiert die Leihmutter wie folgt:

Eine erwachsene Frau, die nicht die Wunschmutter ist und die eine Leihmutterschaftsvereinbarung akzeptiert, um ein Kind auszutragen, das mit Hilfe der Gameten anderer Personen und nicht ihren eigenen (NRS 126.580) gezeugt wurde.

Daher wird es als riskant angesehen, eine traditionelle Leihmutterschaft durchzuführen, da das Abkommen nicht den gesetzlichen Anforderungen Nevadas entspricht.

Für weitere Informationen zu den verschiedenen Arten der Leihmutterschaft, klicken Sie auf diesen Link: Die verschiedenen Arten der Leihmutterschaft.

Für Sie empfohlen

Für allgemeinere Informationen über die Vereinigten Staaten als Leihmutterschaftsland laden wir Sie ein, den folgenden Artikel zu lesen: Leihmutterschaft in den USA

Unabhängig davon, ob Sie sich für Nevada oder einen anderen US-Bundesstaat oder sogar ein anderes Land entscheiden, gibt es eine Reihe von Schritten, um einen Leihmutterschaftsprozess unter den bestmöglichen Bedingungen durchzuführen. Wenn Sie dieses Abenteuer unternehmen wollen, vergessen Sie nicht, den folgenden Link zu besuchen: Tipps zur Leihmutterschaft - so funktionierts.

Da die Gerichte von Nevada ein Gerichtsurteil erlassen, das die Kindschaft und die rechtliche Verantwortung der Wunscheltern von Geburt des Kindes an anerkennt, werden deutsche Wunscheltern keine Schwierigkeiten haben, das Baby in das deutsche Zivilstandsregister einzutragen. Möchten Sie weitere Informationen? Klicken Sie hier: Gerichtsurteil zur Vaterschaftsanerkennung bei Leihmutterschaft.

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Autoren und Mitwirkende

 Natalia Alvarez
Natalia Alvarez
Projektmanagerin von Babygest
Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Alicante. Sie verfügt über mehr als 9 Jahre Erfahrung im Bereich der assistierten Reproduktion und war Schöpferin und Leiterin der ersten Messe für assistierte Reproduktion in Spanien. Sie ist die Direktorin von Babygest und ist eine Expertin auf dem Gebiet der Leihmutterschaft, weil sie in all diesen Jahren die Möglichkeit hatte, hunderte von realen Fällen von Paaren kennenzulernen, die Behandlungen für Leihmutterschaft durchgeführt haben, und kennt die besten Fachleute und internationalen Kliniken. Mehr über Natalia Alvarez
Auf deutsch angepasst von:
 Romina Packan
Romina Packan
Babygest Staff
Chefredakteurin des Magazins Babygest auf Deutsch. Mehr über Romina Packan

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.