Leihmutterschaft in Thailand: aktuelle Rechtslage

durch (projektmanagerin von babygest) Und (babygest staff).
Aktualisiert am 17/10/2019

Bis 2015 war Tailand das Land mit der größten Nachfrage um ein Kind durch Leihmutterschaft zu bekommen. Viele Agenturen boten, zu sehr wettbewerbsfähigen Preisen, die Dienstleistungen thailändischer Leihmutter für Wunscheltern aus der ganzen Welt an.

Im Februar 2015, nach einer Debatte über verschiedene Skandale, änderte das Königreich Thailand seine Rechtsvorschriften, um die Bedingungen für den Zugang zu dieser Kinderwunschbehandlung zu beschränken. Derzeit ist Leihmutterschaft für Ausländer in diesem Land verboten.

Situation der Leihmutterschaft in Thailand

Vor 2015 gab es in Thailand keine gesetzliche Regelung der Leihmutterschaft. Dieses Rechtsvakuum wurde von spezialisierten Agenturen und Kliniken genutzt, um Menschen anzuziehen, die eine Leihmutterschaft benötigten, um ihre Kinder zu bekommen.

Nach Angaben der thailändischen Ärztekammer gab es mehr als 100 Privatkliniken, die sich auf assistierte Reproduktion spezialisiert haben und die auch die Möglichkeit boten, eine Leihmutter zu engagieren.

Die Einreise der zukünftigen Eltern nach Thailand war unkompliziert, da kein spezielles Visum erforderlich war. Leihmutterschaftsverträge waren einfach durchzuführen.

Aus diesen Gründen war Thailand bis zur Gesetzesänderung eines der gefragtesten Ziele für homosexuelle Paare.

Aufgrund der Summe mehrerer Skandale im Zusammenhang mit diesem Verfahren versprach das Militärregime des Königreichs Thailand jedoch, die Gesetze in dieser Hinsicht zu überprüfen oder besser gesagt. das Fehlen von Gesetzen in dieser Hinsicht.

Seitdem verbietet das Gesetz ausdrücklich die Leihmutterschaft von Ausländern und nennt als Hauptursache die weltweiten Geschäfts- und Menschenrechtsverletzungen, die im Zusammenhang mit dieser Technik der assistierten Reproduktion entstanden sind.

Leihmutterschaftsgesetz 2015

Am 19. Februar 2015 stimmte das thailändische Parlament über einen Gesetzestext zur Regelung der Leihmutterschaft in seinem Hoheitsgebiet ab. Der Text hat die bisherige Situation stark eingeschränkt.

Seit seinem Inkrafttreten am 30. Juli 2015 hat das Gesetz Zugangsbedingungen festgelegt, die in den folgenden Punkten zusammengefasst werden können:

  • Nur heterosexuelle Paare können die Behandlung durchführen.
  • Das Paar muss mindestens 3 Jahre verheiratet sein.
  • Mindestens eines der Mitglieder der Ehe muss die thailändische Staatsangehörigkeit besitzen.
  • Das Paar muss eine medizinische Unfähigkeit zur Schwangerschaft nachweisen.
  • Die Leihmutter kann eine Verwandte sein, aber wenn keine den Wunscheltern nahestehende Frau dies tun kann, kann das Paar eine Freiwillige beauftragen, die sie noch nicht kennen.
  • Die kommerzielle Leihmutterschaft ist nicht erlaubt - nur die altruistische Form.

Die Leihmutterschaft für kommerzielle Zwecke wurde bereits 1997 vom Ärztekollegium von Thailand verboten. Bis zur Verabschiedung des geltenden Gesetzes gab es jedoch keine rechtliche Sanktion wegen Fehlverhaltens.

Ab 2015 wird jeder Verstoß gegen das neue Gesetz mit Freiheitsstrafen von bis zu 10 Jahren und Geldbußen von bis zu 200 000 Thai Baht (mehr als 5 000 Euro) geahndet.

Das Gesetz erlaubt auch nicht die Einschaltung von Agenturen noch Werbung oder Anzeigen in den Prozess.

Die thailändische Leihmutter

Nach dem neuen Gesetzestext kann eine Leihmutter mit einem der beiden zukünftigen Elternteile verwandt sein, ist aber nicht obligatorisch. Wunscheltern, die beweisen, dass keine Frau in ihrem Verwandtenkreis ihr Kind austragen kann, haben die Möglichkeit, sich eine freiwillige Kandidatin zu suchen.

Um Leihmutter zu werden, muss die thailändische Frau folgende Anforderungen erfüllen:

  • Über 25 Jahre alt sein
  • Verheiratet sein
  • Vorhandene Einwilligung ihres Ehemannes
  • Mindestens ein eigenes Kind bereits haben

Die Leihmutter darf keine Vergütung annehmen, da derzeit in Thailand nur die altruistische Form erlaubt ist.

Behandlungkosten

Der ungefähre Preis einer Leihmutterschaft in Thailand liegt zwischen 30 000 und 40 000 €.

Wie erwartet, hängen die Gesamtkosten der Behandlung von den Umständen ab, z.B. ob mehr als ein Transfer notwendig ist, ob eine Mehrlingsschwangerschaft eintritt oder ob das Kind durch Kaiserschnitt geboren wird.

Aufgrund all dieser möglichen unvorhergesehenen Ereignisse ist es schwierig, ein festes Budget anzubieten, und es sollte im Falle von Komplikationen zusätzliches Geld verfügbar sein, da es die Wunscheltern sind, die alle erforderlichen medizinischen und rechtlichen Kosten tragen.

Um mehr über die voraussichtlichen Kosten zu erfahren, laden wir Sie ein, den folgenden Artikel zu lesen:

Niedrige Preise und das rechtliche Vakuum bis 2015 hatten Thailand zu einem der kostengünstigsten Ziele für Leihmutterschaft gemacht, insbesondere für gleichgeschlechtliche Paare. Wenn sie nicht alle gesetzlichen Anforderungen erfüllen, können heutzutage Ausländer nicht mehr nach Thailand reisen.

Fragen die Nutzer stellten

Wer kann über eine Leihmutterschaft in Thailand Vater werden?

durch Natalia Alvarez (projektmanagerin von babygest).

Um ein Kind durch Leihmutterschaft in Thailand zu bekommen, müssen Sie ein heterosexuelles Paar sein, das seit 3 oder mehr Jahren verheiratet ist. Mindestens einer der beiden Partner muss ein thailändischer Staatsbürger sein. Es ist auch notwendig, eine medizinische Unfähigkeit zur Schwangerschaft nachzuweisen. Auch zukünftige Eltern können nur dann zu einer freiwilligen Leihmutter gehen, wenn keine nahestende Verwandte ihr Baby austragen kann.

Mit der Verabschiedung des Gesetzes von 2015 bekommen alleinstehende Menschen und schwule oder lesbische Paare in Thailand keinen Zugang zu dieser Reproduktionsbehandlung, ohne gesetzeswidrig zu handeln.

Welche Voraussetzungen muss eine thailändische Frau erfüllen, um Leihmutter zu werden?

durch Zaira Salvador (embryologin).

NIcht alle Frauen können in Thailand Leihmütter werden. Die Kandidatinnen müssen eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen: Über 25, verheiratet, Zustimmung ihres Ehemannes und muss mindestens ein eigenes Kind haben.

Welche Risiken bestehen für einen Mann, der ein Kind durch eine Leihmutter in Thailand will?

durch Natalia Alvarez (projektmanagerin von babygest).

Ob Thailänder oder Ausländer - männliche homosexuelle Paare und alleinstehende Männer können in Thailand kein Kind durch Leihmutterschaft bekommen. Das Gesetz verbietet es und es fallen Strafen an von bis zu 10 Jahren Gefängnis für diejenigen, die es brechen.

Wie hat die Debatte zur Leihmutterschaft in Thailand angefangen?

durch Natalia Alvarez (projektmanagerin von babygest).

Mehrere Skandale lösten eine internationale Debatte aus, die die Rechtsreform in Thailand beschleunigte, um zu verhindern, dass sich solche Fälle wiederholen, die die Menschenrechte von Leihmüttern und Kindern gefährdeten.

Der bekannteste Fall war der eines Babys mit Down-Syndrom, Gammy, dessen Geschichte im Sommer 2014 die Presse und soziale Netzwerke revolutionierte. Ein australisches Paar hatte über eine Agentur eine thailändische Leihmutter, Pattaramon Chanbua, beauftragt. Nach der Version der Leihmutter wurde sie nach 7 Schwangerschaftsmonaten darüber informiert, dass eines der beiden Babys, mit dem sie schwanger war, das Down-Syndrom hatte. Sie weigerte sich, abzubrechen, sowohl wegen ihrer fortgeschrittenen Schwangerschaftsphase als auch wegen ihres buddhistischen Glaubens. Nach der Geburt der Zwillinge nahm das Elternpaar das Mädchen, Pipah, mit nach Australien, ließ den Jungen aber bei schlechtem Gesundheitszustand im Stich. Die Leihmutter übernahm dann die Verantwortung für das Kind.

Ein weiterer umstrittener Fall war der eines reichen jungen japanischen Mannes, dessen Projekt darin bestand, so viele Babys wie möglich zu bekommen. Nach Angaben der Medien hat er es geschafft, mehr als dreißig zu haben, bevor er entdeckt wurde. Viele dieser Babys wurden in Thailand von verschiedenen Leihmüttern geboren.

Für Sie empfohlen

Nicht alle Länder haben die gleiche Gesetzgebung zur Leihmutterschaft. Einen Überblick über die internationale Situation der Leihmutterschaft können Sie sich durch Anklicken des folgenden Links verschaffen: Leihmutterschaft auf weltweiter Ebene.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, was die wirklichen Möglichkeiten für deutsche Wunscheltern sind, laden wir Sie ein, folgenden Artikel zu lesen: Länder für deutsche Wunscheltern.

Die besten Länder für deutsche Wunscheltern. Möchten Sie eine Leihmutterschaft durchführen und brauchen Hilfe bei der Auswahl des Landes? Hier finden Sie Antworten: Wie wähle ich das richtige Land für eine Leihmutterschaft aus?

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Autoren und Mitwirkende

 Natalia Alvarez
Natalia Alvarez
Projektmanagerin von Babygest
Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Alicante. Sie verfügt über mehr als 9 Jahre Erfahrung im Bereich der assistierten Reproduktion und war Schöpferin und Leiterin der ersten Messe für assistierte Reproduktion in Spanien. Sie ist die Direktorin von Babygest und ist eine Expertin auf dem Gebiet der Leihmutterschaft, weil sie in all diesen Jahren die Möglichkeit hatte, hunderte von realen Fällen von Paaren kennenzulernen, die Behandlungen für Leihmutterschaft durchgeführt haben, und kennt die besten Fachleute und internationalen Kliniken. Mehr über Natalia Alvarez
Auf deutsch angepasst von:
 Romina P.
Romina P.
Babygest Staff
Chefredakteurin und Übersetzerin für die englische und deutsche Ausgabe von Babygest. Mehr über Romina P.

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.