Wann eine Leihmutterschaft nötig ist

durch (embryologin), (gynäkologe) Und (babygest staff).
Aktualisiert am 05/07/2019

Am 3. Juni 2016 organisierte die Kinderwunschklinik Clínica Tambre einen interessanten Tag über Leihmutterschaft, an dem diese Technik aus verschiedenen Gesichtspunkten diskutiert wurde: rechtlich, anthropologisch, sozial, medizinisch....

An diesem Tag hielt Dr. Javier Nadal von der Klinik Quirón de Barcelona einen kleinen Vortrag über die medizinischen Indikationen, die zu einer Leihmutterschaft führen können, um den Wunsch nach einem Kind zu erfüllen.

Der Arzt teilte die Hauptursachen in zwei Gruppen ein: absolut und relativ. Diese werden im Folgenden näher erläutert.

Es ist zu bedenken, dass mit dem Fortschritt der Wissenschaft und der Anwendung neuer Technologien neue Behandlungsmethoden und Optionen entstehen, um Krankheiten zu lösen und Risikoschwangerschaften zu vermeiden. Es gibt jedoch immer noch Situationen, die eine Schwangerschaft verhindern und daher immer noch einen Grund darstellen, auf eine Leihmutterschaft zurückgreifen zu müssen.

Absolute medizinische Ursachen

Die Hauptgründe für die Leihmutterschaft sind:

Uterusveränderungen

Obwohl es nur wenige Fälle gibt, ist das angeborene Fehlen einer Gebärmutter, das so genannte Rokitansky-Syndrom, einer der Gründe, warum eine Frau ihr Baby nicht austragen kann. Das Gleiche gilt für Frauen, denen aus verschiedenen medizinischen Gründen die Gebärmutter entfernt wurde.

Schwerwiegende Anomalien im Uterus können auch zu einer Schwangerschaftsunfähigkeit führen. Einige Beispiele für diese Anomalien sind:

  • Schweres oder irreparables Asherman-Syndrom
  • T-förmige Gebärmutter durch Exposition gegenüber LBP (Diethylstilbestrol), Tuberkulose, multiplen Gebärmutterinterventionen, etc.
  • Fehlbildungen im Zusammenhang mit einer wiederkehrenden oder wiederholten Fehlgeburt.
  • Myome
  • Schwere Endometriose

Medizinische Nebenwirkungen

Sie kann absolut sein wie bei Brust-, Gebärmutter- oder Eierstockkrebs und auch bei bestimmten Autoimmunerkrankungen wie Colitis ulcerosa, Sklerodermie, schwerem Nierenversagen oder bestimmten schweren Herzerkrankungen.

Es kann sich auch eine sehr ernste Erkrankung handeln. In dieser Situation, wenn eine Schwangerschaft eintritt, könnte die Erkrankung den Fötus bedrohen oder für diesen ein Risiko darstellen.

Soziale Ursachen

Dies sind vor allem Fälle, in denen eine biologische Unfähigkeit vorliegt, die eine Schwangerschaft verhindert, d.h. männliche homosexuelle Paare und alleinstehende Männer. Leihmutterschaft ist eine der Möglichkeiten für diese neuen Familienmodelle.

Es ist auch möglich, dass eine Frau aus Angst vor der Schwangerschaft und der Geburt auf eine Leihmutterschaft zurückgreift.

Verwendung bestimmter Medikamente

Die Verwendung bestimmter Medikamente oder spezifischer Behandlungen für bestimmte Krankheiten kann eine Schwangerschaft verhindern, wie z.B. Chemotherapie oder einige Medikamente gegen Autoimmunerkrankungen. Chronische Krankheiten wie AIDS oder Hepatitis B mit Zirrhose können ebenfalls eine Schwangerschaft behindern.

Relative Ursachen

Andere Ursachen, die in einigen Fällen eine Schwangerschaft unmöglich machen und für die daher die Leihmutterschaft die reproduktive Lösung sein könnte, sind:

  • Unbestimmter endometrialer Faktor: Wiederholte Fehlgeburt, Implantationsstörung, mehrfaches Versagen der IVF oder mehrfacher Transfer von qualitativ hochwertigen Embryonen ohne Erklärung, warum sich keine Schwangerschaft einstellt.
  • Schwere Endometriose und schwere Adenomyose. Es sind gutartige Veränderungen, aber sie verhalten sich wie bösartige.
  • Fortgeschrittenes Alter der Mutter.

In diesem letzten Abschnitt fragt Arzt die Assistenten und die Teilnehmer dieses Vortrags, wie alt die Mütter sein sollten, die die Leihmutterschaft benötigen.

Damit wollte der Arzt zum Nachdenken anregen, ob es ethisch oder rechtlich vertretbar sei, das Alter, in dem eine Frau auf eine Leihmutterschaft urückgreifen darf, nicht zu begrenzen.

Bei anderen Techniken der assistierten Reproduktion begrenzen viele Länder wie Spanien oder Dänemark das Alter der Patienten. Das Gleiche gilt für die Adoption. In der Leihmutterschaft ist das Alter der Wunschmutter jedoch oft nicht begrenzt und es sollte bedacht werden, dass, obwohl sie selbst nicht durch eine Schwangerschaft gehen wird, die Erziehung eines Babys in jeder Lebensphase unterschiedlich ist.

Fragen die Nutzer stellten

Wann sollte man eine Leihmutterschaft nutzen?

durch Dr. Joel G. Brasch (gynäkologe).

Bei alleinstehenden Männern, homosexuellen Paaren sowie bei alleinstehenden Frauen und heterosexuellen Paaren, die aus verschiedenen Gründen nicht schwanger werden können.

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Autoren und Mitwirkende

 Andrea Rodrigo
Andrea Rodrigo
Embryologin
Abschluss in Biotechnologie von der Polytechnischen Universität Valencia (UPV) mit Master-Abschluss in Biotechnologie der assistierten menschlichen Reproduktion, unterrichtet von der Universität Valencia in Zusammenarbeit mit dem Valencianischen Institut für Unfruchtbarkeit (IVI). Postgraduierte Expertin für medizinische Genetik. Mehr über Andrea Rodrigo
Dr. Joel G. Brasch
Dr. Joel G. Brasch
Gynäkologe
Dr. Joel Brasch ist Arzt und Leiter der 2005 gegründeten Klinik Chicago IVF. Durch die American Board of Obstretics and Gynecology zertifizierter Mediziner mit mehr als 25 jähriger Erfahrung in Kinderwunschbehandlungen und Reproduktionsmedizin. Dr. Brasch ist ebenso Leiter der Abteilung für reproduktive Endokrinologie und Unfruchtbarkeit im Ärztezentrum Mount Sinai. Mehr über Dr. Joel G. Brasch
Auf deutsch angepasst von:
 Romina P.
Romina P.
Babygest Staff
Chefredakteurin und Übersetzerin für die englische und deutsche Ausgabe von Babygest. Mehr über Romina P.

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.