Alles über Adoption, Fruchtbarkeitsprobleme und Leihmutterschaft
Werberichtlinien
0
Menü

Werberichtlinien

Letzte Aktualisierung: 18/03/2019

Obwohl das spanische Gesetz 34/1988 für allgemeine Werbung vom 11. November die Werbung regelt, finden wir von Babygest, dass unser Engagement für die Leser und die Transparenz uns verpflichtet, zusätzliche Kriterien festzulegen. Deshalb legen wir unsere Werberichtlinien offen.

Keinen Einfluss auf redaktionelle Arbeit

Zur Finanzierung des Projekts haben wir Werbetreibende, die Kampagnen direkt beauftragen und andere, die über Google-Anzeigen schalten. Allerdings kann kein Werbetreibender unter keinen Umständen die redaktionelle Arbeit der Publikationen beeinflussen. Für uns ist es wichtig, strenge und unparteiische Redaktionsarbeit zu gewährleisten, die nicht durch Finanzierung von Dritte beeinflusst wird.

Gesponserte Artikel sind natürlich nicht erlaubt.

Kennzeichnung öffentlicher Banner

Mittels Wörtern wie "Werbeanzeige" und/oder "Anzeige Google" werden bei Veröffentlichung von Werbebannern oder -anzeigen von Google Inhalte unterschieden.

Google-Werbeanzeige

Babygest zeigt auch Anzeigen von Google Ads, dessen Grundlagen und Richtlinien auf diesem Link aufgelistet sind:

Werbeblocker

Das Vertrauen und die Reputation unserer Medien beruht unter anderem darauf, dass wir bei der Zulassung von Werbetreibenden Qualitätskontrollen durchführen. Wir blockieren folgende Werbungen:

  • Wunder-oder betrügerische Behandlungen
  • Inhalte beleidigender, diskriminierender oder illegaler Art
  • Medikamente oder Fertilitätsprodukte die nicht die EU-Normen entsprechen

Wir stellen dem User unser Kontaktformular zur Verfügung, damit dieser jegliche Form von unerlaubter Werbung bei uns anzeigen kann:

Zur Erstellung statistischer Daten und um Ihnen personalisierte Einträge anbieten zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite bleiben, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.