Die Leihmutterschaft in Zypern: rechtlich erlaubt?

durch (embryologin), (embryologin) Und (babygest staff).
Aktualisiert am 02/09/2019

Zypern hat keine Regelung zur Leihmutterschaft, d.h. diese Technik ist weder erlaubt noch verboten.

Potenzielle Eltern haben keine rechtliche Garantie, wenn sie den Prozess in diesem Land durchführen. Aus diesem spielt es für den Fortpflanzungstourismus keine große Rolle. Die Genetik des Babys und der Wille der Wunscheltern werden nicht berücksichtigt: Die rechtlichen Eltern sind die Leihmutter und ihr Mann.

Wir erzählen in diesem Artikel trotzdem das Für und Wider auf, sowie die Möglichkeiten die es in Zypern diesbezüglich gibt.

Ist die Leihmutterschaft in Zypern möglich?

Das zypriotische Recht sieht keine Leihmutterschaft vor, so dass ein Rechtsvakuum besteht, da es weder verboten noch erlaubt ist. Die Leihmutterschaft ist jedoch nur in der altruistischen Version möglich, da jede Art von kommerziellen Vereinbarungen, die sich auf diesen Prozess beziehen, verboten ist.

Das bedeutet, dass die Leihmutter keine finanzielle Entschädigung für die durch die Schwangerschaft verursachten Beschwerden oder Risiken erhalten kann, obwohl die Absichtseltern die durch die Schwangerschaft entstandenen Kosten wie Kleidung und spezielle Lebensmittel, Transfers zu medizinischen Untersuchungen usw. tragen müssen.

Reproduktionskliniken können Embryonen auf eine andere Frau als die werdende Mutter übertragen; es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die Durchführung eines solchen Prozesses in Zypern Folgendes beinhaltet:

  • Leihmutterverträger sind nicht gültig und können daher nicht vor Gericht geltend gemacht werden.
  • Die legale Mutter des Babys ist die gebärende Frau, nicht die Absichtsmutter.
  • Der rechtliche Vater des Babys ist der Ehemann der Leihmutter, unabhängig von der Genetik. Nur im Falle einer Nicht-Ehe wird die Vaterschaft dem Wunschvater zugesprochen.
  • Die Leihmutter hat 3 Monate nach der Geburt Zeit, um zu entscheiden, ob sie die Mutterschaft aufgeben will oder nicht.
  • Wenn die Leihmutter auf das Baby verzichtet, adoptieren die Wunscheltern das Baby.
  • Wunscheltern können keine rechtliche Vaterschaft beanspruchen wenn die schwangere Frau beschließt, das Baby zu behalten.

Dieser Mangel an Sicherheit bedeutet, dass nicht sehr häufig auf Zypern für diese Reproduktionsmethode zurückgegriffen wird.

Was benötigt man für die rechtliche Vaterschaft?

Damit die zukünftigen Eltern als solche anerkannt werden können, muss die Leihmutter auf die Mutterschaft verzichten und die zukünftige Mutter muss im Anschluss die Adoption vornehmen.

Wenn die Leihmutter verheiratet ist, müssen sowohl sie als auch ihr Mann auf alle Rechte und Pflichten des Kindes verzichten, damit die Wunscheltern den Adoptionsprozess des Neugeborenen beginnen können.

Die Adoption durch die werdenden Eltern kann erst 3 Monate nach der Geburt beginnen. Während dieser Zeit müssen die Leihmutter und gegebenenfalls ihr Mann auf Mutterschaft und Vaterschaft verzichten.

Wenn die werdenden Eltern bis zu 3 Monate nach der Geburt das Baby nicht adoptieren können und damit ihre rechtlichen Eltern des Babys werden, wer kümmert sich in dieser Zeit um das Baby?

Der häufigste Fall wäre, dass das Baby bereits bei den zukünftigen Eltern ist, auch wenn sie noch nicht die rechtlichen Eltern sind. Der Hauptgrund ist den Wunsch der Leihmutter das Baby zu behalten, zu reduzieren. Die Entscheidung und Verantwortung liegt jedoch bei der Leihmutter.

Während dieser drei Monate kann die Leihmutter beschließen, den Vertrag zu widerrufen (nicht vor einem Richter anerkannt) und das Baby zu behalten, den Verzicht der Mutterschaft nicht vorzulgen und somit die spätere Adoption durch die zukünftigen Eltern zu verhindern.

Da es kein Gesetz gibt, das die Technik erlaubt oder verbietet, würde der Vertrag (falls vorhanden) von keinem Richter als bindend angesehen werden. Aus diesem Grund besteht keine Möglichkeit, dass die Wunscheltern die Leihmutter zwingen können, das Baby zu übergeben.

Fragen die Nutzer stellten

Können Deutsche für eine Leihmutterschaft nach Zypern reisen?

durch Sara Salgado (embryologin).

Zypern bietet weder für Deutsche noch für andere Staatsbürger rechtliche Garantien, so dass dieses Land nicht empfohlen wird. Wir von Babygest empfehlen immer in ein Land zu reisen, dessen Gesetzgebung diese Reproduktionsmethode erlaubt, um mögliche Probleme zu vermeiden. Über diesen Link erfahren Sie, welche Länder empfehlenswert sind und welche nicht:

Kann man die IVF und den Transfer in Zypern machen lassen, wenn der Vertrag in der Ukraine abgeschlossen wird?

Es gibt kein Gesetz, das diese Praxis verbietet. Das ukrainische Recht erlaubt Leihmutterschaft und werdende Eltern wären die rechtlichen Eltern des Babys, solange die gesetzlich festgelegten Bedingungen erfüllt werden und die Leihmutter in der Ukraine gebärt. Darüber hinaus können zypriotische Kliniken für assistierte Reproduktion diese Art der Behandlung anbieten, da das zypriotische Recht nicht angibt, dass sie dies nicht tun dürfen.

Dennoch ist es sehr wichtig zu bedenken, dass rechtliche Probleme bei einer medizinischen Behandlung außerhalb der Ukraine auftreten können, insbesondere für nicht-ukrainische Bürger, die der Botschaft bestimmte Unterlagen vorlegen müssen, um die Leihmutterschaft zu rechtfertigen und das Baby als ihr Kind zu registrieren.

Andererseits ist es ethisch unangemessen, die Leihmutter in ein anderes Land zu verlegen. Das Angebot, das Baby für ein Paar zu zeugen, das sonst keine Kinder haben kann, gibt ihm nicht das Recht, sie so zu behandeln, als wäre sie eine Ware, die umgesiedelt werden kann, um Geld zu sparen. Es ist wichtig, dass sie in Ihrer Umgebung ist und dass sie das Gefühl hat, dass Ihre Bemühungen geschätzt werden.

Für Sie empfohlen

Wir haben über die Ukraine als mögliches Land für eine Leihmutterschaft gesprochen. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, klicken Sie hier: Leihmutterschaft in der Ukraine.

Informationen zu anderen möglichen Ländern finden Sie auch im folgenden Artikel: Leihmutterschaft weltweit.

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Autoren und Mitwirkende

 Sara Salgado
Sara Salgado
Embryologin
Abschluss in Biochemie und Molekularbiologie an der Universidad del Pais Vasco (UPV/EHU), mit Masterabschluss in assistierter Reproduktion an der Universidad Complutense de Madrid (UCM). Universitätsabschluss in Genetischer Diagnostik an der Universidad de Valencia (UV). Mehr über Sara Salgado
 Zaira Salvador
Zaira Salvador
Embryologin
Abschluss in Biotechnologie an der polytechnischen Universität Valencia (UPV) und Spezialistin für assistierte Reproduktion mit Masterabschluss in Human Reproduction Biotechnology am Instituto Nacional de Infertilidad (IVI) und der Universität Valencia. Mehr über Zaira Salvador
Auf deutsch angepasst von:
 Romina P.
Romina P.
Babygest Staff
Chefredakteurin und Übersetzerin für die englische und deutsche Ausgabe von Babygest. Mehr über Romina P.

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.