Unangemessenes Verhalten der Leihmutter

durch (projektmanagerin von babygest) Und (babygest staff).
Aktualisiert am 30/08/2019

Leihmutterschaft bedeutet, dass eine dritte Person, die Leihmutter, in den Fortpflanzungsprozess eingreift. So können diejenigen, die sonst keine Nachkommen haben, Eltern werden. Allerdings muss die Möglichkeit von Problemen berücksichtigt werden. Unter ihnen finden wir diejenigen, die sich aus dem schlechten Verhalten oder der Leistung der Leihmutter ableiten.

Welche Konflikte können auftreten?

Die häufigsten Konflikte in Bezug auf die Leihmutter sind:

  • Falschdarstellung oder Verheimlichung wesentlicher Informationen
  • Verletzung des Leihmutterschaftsvertrages

Wenn eine Leihmutter vor, während und am Ende des Prozesses unangemessenes Verhalten an den Tag legt, muss das Personal des für den Fall zuständigen Zentrums Maßnahmen ergreifen, sei es im Gespräch mit der Leihmutter, sei es in der Kommunikation mit den Wunscheltern oder es anderen Spezialisten überlassen.

Rechtliche Probleme

Leihmütter sind Frauen, die sich freiwillig melden, um das Kind einer anderen Person oder eines anderen Paares zu bekommen. In erster Linie basiert ihr Verhalten auf Altruismus, auf dem Wunsch, anderen zu helfen, ihren Traum von der Elternschaft zu verwirklichen.

Über diesem Link können Sie andere Gründe entdecken, die eine Frau dazu veranlassen, diese Entscheidung zu treffen: Warum werden Frauen Leihmütter?

Es kann jedoch vorkommen, dass die Leihmutter die im Vertrag festgelegten Bedingungen nicht erfüllt und beschließt, unangemessen zu handeln. Ein prototypisches Beispiel ist das einer Leihmutter, die sich mitten in ihrer Schwangerschaft oder nach der Geburt entscheidet, die Mutterschaft des Babys in Anspruch zu nehmen.

In den Vereinigten Staaten zum Beispiel verlangen einige Gerichtsbarkeiten, dass jede Partei einen separaten Rechtsbeistand hat, damit der Vertrag als gültig und durchsetzbar angesehen wird. Die Parteien müssen transparent und in gutem Glauben handeln.

Aber nicht nur im Zusammenhang mit der Kindschaft des Babys können Konflikte entstehen. Andere Komplikationen, die sich aus dem Fehlverhalten der Leihmutter ergeben können:

  • Konsum von Alkohol, Drogen oder anderen Substanzen, die die Gesundheit des Fötus während der Schwangerschaft gefährden könnten.
  • Verschleierung oder Falschdarstellung von schwangerschaftsrelevanten Informationen über Ihren Gesundheitszustand.

In solchen Fällen kann sich der Spezialist in einer sehr schwierigen Situation befinden, in der er sich entscheiden muss, ob er dies den Wunscheltern mitteilen will oder nicht. Erstens wäre es richtig, die Leihmutter zu bitten, es den Eltern selbst mitzuteilen, sonst muss er selbst handeln. Die Gesundheit des Babys steht über allen anderen Interessen.

Wie sieht die ideale Leihmutter aus?

Wunscheltern sollten sehr gut bewerten und alle Optionen in Betracht ziehen, bevor sie die Frau wählen, die letztendlich ihre Leihmutter sein wird, auch in den Fällen, in denen sie die Möglichkeit haben, eine Frau aus der Familie oder einen engen Freund zu wählen.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die bei der Auswahl der Leihmutter berücksichtigt werden müssen, wie z.B.:

  • Gynäkologische Anamnese
  • Verwendung von toxischen Substanzen wie Drogen, Alkohol oder Tabak
  • Art der Beziehung, die Sie mit ihr nach der Geburt des Kindes aufbauen möchten
  • Aktuelle Gesetzgebung zur Leihmutterschaft
  • Werte und Lebensstil

Das Wissen um den Standpunkt der schwangeren Frau über Familienleben, Vaterschaft und Gesundheit, unter anderem, wird Ihnen helfen, eine endgültige Entscheidung zu treffen, die gut begründet und entsprechend Ihren Erwartungen an den Prozess ist. Auch hier ist die Arbeitsweise der Agentur oder Klinik entscheidend.

Denken Sie daran, dass es die Frau sein wird, die sich während der 9 Monate der Schwangerschaft um Ihr Baby kümmert. Deshalb muss es jemand sein, dessen Vorstellung von der Schwangerschaft mit Ihrer kompatibel ist, als ob sie die Wunschmutter wäre. Es geht darum, jemanden zu finden, dem man 100% vertrauen kann. Informationen darüber, wie Sie die richtige Leihmutter auswählen, finden Sie in diesem Artikel: Wie wähle ich die richtige Leihmutter aus?

Im Idealfall sollte der Vertrag daher alle Rechte und Pflichten jeder der Parteien, insbesondere in Bezug auf die Erziehung, klar darlegen. Gleichzeitig muss der Leihmutterschaftsvertrag alle möglichen Konflikte berücksichtigen, die auftreten können. Über die verschiedenen Probleme, die während eines Leihmutterschaftsprozesses auftreten können, können Sie sich hier informieren:
Probleme die in der Leihmutterschaft auftreten können.

Fragen die Nutzer stellten

Wie kann man Probleme mit der Leihmutter vermeiden?

durch Natalia Alvarez (projektmanagerin von babygest).

Um Probleme zu vermeiden, ist es wichtig, alle Rechte und Pflichten der Wunscheltern und der Leihmutter im Vertrag schriftlich festzuhalten. Kontroverse Aspekte sollten diskutiert werden, wie z.B. die Einstellung zur Abtreibung bei fetalen Fehlbildungen oder was zu tun ist, wenn sich die zukünftigen Eltern trennen. Sie können zu diesem Zeitpunkt als unwichtig angesehen werden, aber wenn man sie im Vertrag berücksichtigt, kann man sich späteres Kopfzerbrechen vermeiden.

Andererseits sollten die zukünftigen Eltern die Leihmutter persönlich treffen und mit ihr über ihre Lebensvorstellungen, Familie, Essgewohnheiten usw. sprechen. All dies kann helfen, Kandidaten auszuschließen, die nicht zur Vorstellung der beabsichtigten Eltern passen, und die richtige Frau zu wählen.

Was passiert, wenn die Leihmutter das Baby behalten will?

durch Natalia Alvarez (projektmanagerin von babygest).

Das hängt von dem Land ab, in dem die Behandlung durchgeführt wird. In Russland zum Beispiel kann die Leihmutter beschließen, das Baby zu behalten. Tatsächlich gibt es nach der Geburt eine gesetzlich festgelegte Zeit, in der sie darüber nachdenken kann, bevor sie die Vaterschaftsrechte auf die beabsichtigten Eltern überträgt. In der Ukraine ist dies jedoch nicht der Fall. In diesem Land sieht das Gesetz vor, dass die Leihmutter kein Recht oder eine Verpflichtung gegenüber dem Baby hat und es daher nicht behalten kann.

Es hängt daher von den Rechtsvorschriften der einzelnen Länder ab. Auch wenn die Einschaltung eines Richters erforderlich ist, werden die Bestimmungen des Vertrages berücksichtigt, sofern sie nicht gegen das Gesetz verstoßen und das Kindeswohl gewahrt wird.

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Autor

 Natalia Alvarez
Natalia Alvarez
Projektmanagerin von Babygest
Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Alicante. Sie verfügt über mehr als 9 Jahre Erfahrung im Bereich der assistierten Reproduktion und war Schöpferin und Leiterin der ersten Messe für assistierte Reproduktion in Spanien. Sie ist die Direktorin von Babygest und ist eine Expertin auf dem Gebiet der Leihmutterschaft, weil sie in all diesen Jahren die Möglichkeit hatte, hunderte von realen Fällen von Paaren kennenzulernen, die Behandlungen für Leihmutterschaft durchgeführt haben, und kennt die besten Fachleute und internationalen Kliniken. Mehr über Natalia Alvarez
Auf deutsch angepasst von:
 Romina P.
Romina P.
Babygest Staff
Chefredakteurin und Übersetzerin für die englische und deutsche Ausgabe von Babygest. Mehr über Romina P.

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.