Wie funktioniert eine Leihmutterschaft für schwule Paare?

durch (gynäkologe), (embryologin) Und (babygest staff).
Aktualisiert am 16/03/2020

Im Gegensatz zu lesbischen Paaren können zwei Männer nicht durch klassische Kinderwunschbehandlungen Väter werden, da für die Durchführung der Schwangerschaft eine Gebärmutter erforderlich ist. Ein schwules Paar hat also zwei Möglichkeiten, um Eltern zu werden: Leihmutterschaft oder Adoption.

Da eine Adoption mit einer jahrelangen Warteliste und mühsamer Bürokratie verbunden ist, greifen die meisten männlichen homosexuellen Paare und alleinstehenden Männer, die nicht auf andere Weise Eltern werden können, auf die Leihmutterschaft zurück. Darüber hinaus ist die Leihmutterschaft die einzige Möglichkeit für schwule Männerpaare, ein leibliches Kind zu bekommen, da sie die Spermien liefern können.

Im Anschluss finden Sie ein Inhaltsverzeichnis mit allen Punkten, die wir in diesem Artikel behandeln.

Eine LGBT-Familie gründen

Lesbische Paare können biologische Kinder mithilfe von Kinderwunschbehandlungen wie künstliche Befruchtung oder In-vitro-Fertilisation bekommen, indem sie auf Spendersamen zurückgreifen. Falls mit diesen Techniken keine Schwangerschaft möglich ist, Eine Erkrankung in der Gebärmutter oder ernsthafte gesundheitliche Probleme bestehen, das die Schwangerschaft zu einem Risiko macht, können Frauen in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft biologische Kinder durch Leihmutterschaft bekommen.

Damit zwei Männer eine Familie bilden können, in der sie ihre Gene mit ihren Kindern teilen, haben sie jedoch keine andere Wahl, als sich an eine Leihmutter zu wenden.

Es wächst das soziale Bewusstsein, dass es verschiedene Arten von Familien gibt und dass alle Familienmodelle gleich wertvoll sind.

LGTB-Familien und Leihmutterschaft

Heutzutage kann ein Mann Vater werden, ohne unbedingt dabei eine Partnerin zu benötigen, und kann selbst dabei seine Genlast bereitstellen. Daher ist die Leihmutterschaft heute die einzige praktikable Option für ein männliches Paar, ein biologisches Kind zu bekommen. Der Prozess besteht aus folgenden Schritten:

  • Auswahl der Leihmutter oder der Frau, die die Schwangerschaft austragen wird.
  • Auswahl der Eizellspenderin.
  • Abgabe einer Spermienprobe in der Kinderwunschklinik.
  • In-vitro-Fertilisation (IVF) mit den Eizellen einer Spenderin und den Spermien des Paares.
  • Embryotransfer der Leihmutter. Falls die Wunscheltern mehr als einen Embryo der Leihmutter übertragen wollen, muss diese zustimmen. Der Hauptgrund ist die hohe Wahrscheinlichkeit einer Mehrlingsschwangerschaft, bei der das Risiko von Komplikationen während der Schwangerschaft erheblich steigt.
  • Entwicklung der Schwangerschaft und Geburt.

Die Männer müssen über jeden zu unternehmenden Schritt und die Entwicklung des Prozesses informiert sein. Auf diese Weise können sie während der Leihmutterschaft eine positive und entspannte Haltung einnehmen.

Biologische Kinder von schwulen Paaren

Wenn Wunschväter Wert darauf legen, ein biologisches Kind zu bekommen, gibt es mehrere Möglichkeiten zu entscheiden, wer die Spermien und damit sein genetisches Material bereitstellt. Im folgenden Abschnitt erklären wir jede der Möglichkeiten genauer:

  • Nur ein Partner liefert den Samen, entweder derjenige mit der höchsten Samenqualität oder derjenige, der im gegenseitigen Einvernehmen ausgewählt wurde. Derjenige ist später der biologische Vater des Kindes. Daher werden die von der Spenderin gespendeten Eizellen im Labor mit den Spermien eines der Männer des Paares befruchtet. Die erzeugten Embryonen werden der Leihmutter zur Durchführung der Schwangerschaft übertragen.
  • Beide Männer des Paares liefern das Sperma. In diesem Fall würde die Hälfte der Eizellen mit dem Sperma des einen und die andere Hälfte mit dem Sperma des anderen befruchtet werden. Es werden jedoch nur die hochwertigsten Embryonen in die Gebärmutter übertragen und es spielt dabei keine Rolle, wer der biologische Vater ist. Somit weiß keiner der beiden Wunschväter, wer der Vater des Kindes ist.

Doppel-Transfer

Falls beide ein eigenes biologisches Kind haben wollen, gibt es die Möglichkeit, von jedem ein Kind zu bekommen. Dazu ist es notwendig, dass die Leihmutter dem Transfer von zwei Embryonen zustimmt, welche, wie wir bereits gesagt haben, die Wahrscheinlichkeit für eine Mehrlingsschwangerschaft erhöhen.

Wunscheltern sollten unbedingt berücksichtigen, dass die Leihmutter durch den Transfer von zwei Embryonen nicht immer mit zwei Babys schwanger wird. Es ist möglich, dass sich nur ein Embryo einnistet, so dass es sich um eine Einlingsschwangerschaft handeln würde, obwohl es auch vorkommen kann, dass sich kein Embryo einnistet und ein neuer Transfer durchgeführt werden muss. Es ist auch möglich, wenn auch viel seltener, dass sich einer der Embryonen in zwei Teile teilt, die zu eineiige Zwillinge werden, so dass eine Dreifachschwangerschaft eintreten kann.

Um in dieser Situation eine Schwangerschaft zu erreichen, würde die Hälfte der Eizellen der Spenderin mit den Spermien der einen und die Hälfte mit den Spermien der anderen befruchtet werden. Wenn die Qualität passt, können also zwei Embryonen übertragen werden, einer von jedem Elternteil.

Wichtig ist, dass beide Mitglieder des Paares zustimmen und entscheiden, welche Option am besten zu ihren Bedürfnissen passt und mit welcher sie sich am wohlsten fühlen.

Ein weiterer Faktor, den es bei der Durchführung einer Leihmutterschaft zu berücksichtigen gilt, ist die Wahl eines Landes, in dem diese Praxis nicht nur legal ist, sondern in dem auch homosexuellen Paaren der Zugang gestattet ist.

Geeignete Länder für Homosexuelle

In Deutschland wird keine Leihmutterschaft durchgeführt; die Gesetzgebung schützt zukünftige Eltern nicht, da sie einen Leihmuttervertrag als sittenwidrig betrachtet. In Deutschland ist die gebärende Frau die Mutter.

Indien, Thailand, Mexiko, Russland, Ukraine, Georgien oder Griechenland sind keine Optionen für schwule Paare. Mexiko, Indien und Thailand haben ihre Gesetzgebung verschärft und für Ausländer ist Leihmutterschaft nicht mehr erlaubt. In Griechenland, Georgien, Russland und der Ukraine verbietet das Gesetz homosexuellen Paaren den Zugang zu dieser Reproduktionsmethode.

In den Vereinigten Staaten gibt es Staaten, in denen eine Leihmutterschaft erlaubt ist und deren Gesetzeslage Homosexuelle oder alleinstehende Männer miteinbezieht, damit diese eine Familie gründen können. Dies ist in Staaten wie Kalifornien, Florida oder Utah der Fall. Das Gleiche gilt für Kanada, also ist es ein weiteres geeignetes Land für homosexuelle Paare. Beide Reiseziele (USA und Kanada) bieten rechtliche Garantien für die werdenden Eltern, die Leihmutter und das zukünftige Baby.

Wenn Sie eine Familie mit zwei Vätern gründen möchten, können Sie dieses Tool verwenden, um einen persönlichen und ausführlichen Bericht mit unseren Empfehlungen für Sie zu erhalten. Unsere mehr als 10-jährige Erfahrung in diesem Bereich zeichnet uns aus: Wir von Babygest empfehlen nur Unternehmen, welche unsere strengen Auswahlkriterien erfüllen und stehen bei der Auswahl einer passenden Klinik zu Ihrer Verfügung.

Weitere Informationen über mögliche Länder in der Leihmutterschaft für schwule männliche Paare finden Sie im folgenden Artikel: Leihmutterschaft für Homosexuelle: Mögliche Länder.

Eintragung von Kindern schwuler Pärchen

Sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Kanada erhalten in einem Leihmutterschaftsprozess die Wunscheltern die Elternschaft des Kindes durch ein Gerichtsurteil. Dieses Urteil wird mithilfe eines Gerichtsprozesses gesprochen und kann sowohl vor als auch nach der Geburt erfolgen. Dies hängt vom jeweiligen Bundesstaat ab, in der die Leihmutterschaft durchgeführt wird.

Mit diesem Urteil können sich die Eltern nach der Geburt an das deutsche Konsulat wenden und das Kind als ihres ins Zivilstandsregister eintragen lassen. Somit können sie im Anschluss mit dem Kind nach Deutschland einreisen.

Frühere Fälle haben gezeigt, dass der Bundesgerichtshof und das Oberlandesgericht zugunsten der Wunscheltern urteilten. Voraussetzung ist, dass ein gültiges amerikanisches oder kanadisches Gerichtsurteil vorliegt und mindestens einer der Elternteile genetisch mit dem Kind verwandt ist.

Wenn das Urteil also den Namen beider Paare enthält, erscheint der Name der beiden Väter im Zivilstandsregister; der Mann, der nicht der biologische Vater ist, muss das Baby zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr adoptieren.

Lesen Sie diesen Artikel, um mehr über die Vaterschaftsanerkennung bei einer Leihmutterschaft zu erfahren: Wie ist die rechtliche Lage in der Leihmutterschaft?

Fragen die Nutzer stellten

Können zwei Männer in einer einzigen Schwangerschaft ein biologisches Kind von beiden bekommen?

durch Dr. Mark P. Trolice (gynäkologe).

Eigentlich kann nur noch ein einziges Sperma, das vom gleichen Mann produziert wird, eine Eizelle befruchten.

Müssen schwule Paare verheiratet sein, um ein Kind zu bekommen?

durch Sara Salgado (embryologin).

Im Falle eines schwulen Paares oder eines einzelnen Mannes sind die einzigen rechtlich zugänglichen Länder die Vereinigten Staaten und Kanada. Da die USA eine föderale Struktur haben und Kanada seine Regulierung durch die Provinzen hat, müssen wir den Staat nach Bundesstaaten oder Provinzen überprüfen, was die Anforderungen sind und ob sie zu unserem speziellen Fall passen.

In Kanada wird jeder Staat ein paar Männer als Vater des Babys akzeptieren, unabhängig davon, ob sie verheiratet sind oder nicht. In den USA kennen nur wenige Staaten wie Kalifornien oder Nevada diese Situation an; und in anderen Staaten wie Texas oder Utah muss das Paar verheiratet sein, um als Eltern des Babys anerkannt zu werden.

In welchen Land können schwule eine Leihmutterschaft durchführen?

durch Sara Salgado (embryologin).

Die USA sind zweifellos das sicherste Ziel für männliche homosexuelle Paare, die zur Gründung ihrer Familie auf Leihmutterschaft zurückgreifen, denn neben renommierten Kliniken und den fortschrittlichsten Technologien sind die rechtlichen Garantien absolut und vom ersten Moment an erscheinen beide Elternteile auf der Geburtsurkunde des Babys. Ebenso sind die Verfahren bei den deutschen Konsulaten in den USA schnell und einfach, da es einfach ist, die erforderlichen Unterlagen vorzulegen, wenn man die von den zuständigen amerikanischen Institutionen wie dem Zivilstandsamt, dem Gericht, dem Passamt usw. ausgestellten Dokumente berücksichtigt.

Darf ein männliches Paar Kinder haben?

durch Sara Salgado (embryologin).

Ja, ein schwules Paar kann Kinder sowohl durch Adoption als auch durch Leihmutterschaft bekommen, solange es ein Land wählt, das diesem Familienmodell den Zugang zur Vaterschaft ermöglicht. Wenn sie wollen, dass ihre Kinder eine biologische Verbindung zu ihnen haben, d.h. ihre Gene teilen, müssen sie auf Leihmutterschaft zurückgreifen.

Die Länder, in denen Leihmutterschaft verfügbar ist, sind die Vereinigten Staaten (nur in einigen Staaten) und Kanada.

Ist es schwer, eine Leihmutter für ein schwules Paar zu finden? Wo kann ich sie finden?

durch Sara Salgado (embryologin).

Um einen Leihmutterschaftsprozess durchzuführen, ist es notwendig, eine Leihmutter zu suchen. Die Leihmutterschaftsagentur ist dafür verantwortlich, eine geeignete Frau zu finden, die den Anforderungen entspricht und medizinische und psychologische Tests besteht. Sie verfügen über eine Datenbank mit Leihmüttern, so dass die Eltern verschiedene Kandidaten auswählen können und ein Gespräch vereinbart werden kann.

Die sexuelle Orientierung des Paares und das Familienmodell sollte es nicht erschweren, eine Leihmutter zu finden. Dennoch ist es wichtig zu bedenken, dass die Wahl zwischen der Leihmutter und den Wunscheltern auf Gegenseitigkeit beruhen muss. Dies setzt voraus, dass die Frau, die sich als Leihmutter anbietet, das Paar akzeptieren oder ablehnen kann.

Kann ein schwules Paar in der Ukraine Kinder durch Leihmutterschaft bekommen?

durch Sara Salgado (embryologin).

Nein, die ukrainische Gesetzgebung ist in diesem Punkt sehr klar: Nur verheiratete heterosexuelle Paare dürfen Zugang zur Leihmutterschaft haben.

Für Sie empfohlen

Möchten wissen, welche Länder für deutsche Wunscheltern in Frage kommen? In diesem Artikel finden Sie alle Länder mit deren jeweiligen Vor- und Nachteilen: Welches Land ist für deutsche Wunscheltern am besten geeignet?

Sie wissen nicht, wie Sie bei der Auswahl eines Landes vorgehen sollen? Dieser Artikel erklärt Ihnen, was Sie berücksichtigen sollten: Was bei der Auswahl des Landes beachtet werden muss.

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Autoren und Mitwirkende

Dr. Mark P. Trolice
Dr. Mark P. Trolice
Gynäkologe
Doktor der Medizin, spezialisiert auf Gynäkologie und Geburtshilfe, von der Rutgers Robert Wood Johnson Medical School of New Jersey (USA). Außerordentlicher Professor an der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe der University of Central Florida College of Medicine. Direktor der Fertilitätsklinik: The IVF-Center. Titel des besten Arztes in Amerika Mehr über Dr. Mark P. Trolice
Zulassungsnummer in Florida: ME 78893
 Sara Salgado
Sara Salgado
Embryologin
Abschluss in Biochemie und Molekularbiologie an der Universidad del Pais Vasco (UPV/EHU), mit Masterabschluss in assistierter Reproduktion an der Universidad Complutense de Madrid (UCM). Universitätsabschluss in Genetischer Diagnostik an der Universidad de Valencia (UV). Mehr über Sara Salgado
Auf deutsch angepasst von:
 Romina P.
Romina P.
Babygest Staff
Chefredakteurin und Übersetzerin für die englische und deutsche Ausgabe von Babygest. Mehr über Romina P.

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.